Unfallflucht auf der Autobahn 4

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Lichtenau.

Nach einem Unfall auf der Bundesautobahn 4 im Bereich Lichtenau hat die Polizei Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen. Grund ist ein Geschehen, das sich am Donnerstagnachmittag ereignet hat. Laut Polizei war ein 50-Jähriger mit einem Peugeot-Kleintransporters im mittleren Fahrstreifen der Autobahn in Richtung Dresden unterwegs. Ungefähr zwei Kilometer nach der Anschlussstelle Chemnitz-Ost musste der Mann einem von rechts in die mittlere Fahrspur wechselnden und bisher unbekannten Sattelzug nach links ausweichen. Dabei geriet der Kleintransporter ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der rechten Leitplanke. Der Peugeot blieb danach entgegengesetzt zur Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen stehen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Am Transporter entstand nach Angaben der Polizei ein Schaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Der unbekannte Sattelzug, mit dem es zu keiner Kollision gekommen war, setzte seine Fahrt nach Angaben des Transporterfahrers unerlaubt fort. (reu )

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.