Uni-Prügelei: "Wir tolerieren keine Gewalt"

In einem Rundschreiben an Angehörige der TU äußert sich Rektor Arnold van Zyl zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung unter Studenten.

6Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    2
    PeKa
    23.07.2015

    @Ballfreund, solange sich nicht heraus stellen sollte, dass die kriminellen Subjekte aus christlichen Kreisen stammen (was ich mir nicht vorstellen kann), ist es mir egal.

  • 1
    0
    Ballfreund
    23.07.2015

    Tja, PeKa, in den Tiefen des WWW ist der Fall nachzulesen. Es gibt ein paar mehr Infos als hier bei der Freien Presse. Und richtig, es sind kriminelle Subjekte, dass haben sie korrekt erkannt. Nur, gerade Sie würden staunen, aus welchem Lager diese Subjekte kommen. Ihr Weltbild wäre in Gefahr.

  • 4
    1
    Einzelgaenger
    22.07.2015

    Wenn Rektor VAN ZYL erst jetzt nur bei der Veröffentlichung seines Schreibens angelangt ist und die Tätern noch nicht einmal zeiweilig Haus- und Geländerbevot auferlegt bekommen haben muss doch die Frage gestellt werden ob er schon der richtiger Mann ist an dieser Stelle. Ich für mich habe da schon meine ernsthafte Zweifel.

  • 5
    0
    MuellerF
    22.07.2015

    Unabhängig vom noch zu erwartendem juristischen Strafmaß: bitte exmatrikulieren, diese Schläger!

  • 3
    0
    Clive77
    22.07.2015

    Egal wie und was. Wer anderen Gewalt an tut und sich feindlich und unsozial an der TU verhält-muss gefeuert werden. Man kann nur hoffen das der Rektor hart durchgreift. Dieser 21-jährige gehört -wenn es tatsächlich so war wie geschildert- vor Gericht. Wer einen würgt nimmt dessen Tod in Kauf.

  • 3
    0
    PeKa
    22.07.2015

    Interessant wäre zu erfahren, ob es sich hier um einen rein persönlichen Konflikt zwischen Opfer und Täter (Kontrahent) handelt oder ob hier gar politische Motive eine Rolle spielen. Besonders eklig ist das Verhalten der beiden Freunde des Täters (Kontrahenten), weil sie den Ausgang versperrt haben. Das sind eindeutig Mafia-Methoden, die daraufhin deuten, dass es sich bei den beiden um kriminelle Subjekte handelt.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...