Unter falscher Flagge: Behörden warnen vor "Zeitzeugenvorträgen"

Kleingartenvereine und Vermieter von Objekten in Chemnitz und Umgebung sehen sich mit einem neuen Thema konfrontiert: Rechtsextremisten suchen verstärkt Orte für Veranstaltungen mit Leugnern des Holocaust. Nun gab es Post aus dem Rathaus.

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    4
    voigtsberger
    20.04.2018

    Na toll und gleich ein "roter Daumen" und "ins schwarze getroffen". Oder will hier einer etwas anderes behaupten, denn nur so kann man Vereinsräume ohne Genehmigung der Behörden nutzen und das nicht nur zur Propaganda von rechts, nein auch von links!

  • 3
    4
    voigtsberger
    20.04.2018

    Da machen mir "Zeitzeugenvorträge" erst einmal weniger Angst, da man sich bei schönen Wetter auch im Freien treffen kann.
    Was mir zu denken gibt, wenn durch den Generationenwechsel, Vereinsvorstände von gewaltbereiten Rechten untergraben werden und wie mir bekannt, dies schon in einen Kleingartenverein im Vogtland gelungen ist und all die sonst so betroffenen Toleranten im Verein sehen einfach weg oder wollen einmal wieder nichts gewusst haben! Das gabs doch schon einmal!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...