Verunsicherung im Neefepark: Toom-Markt schließt zum Jahresende

Mit dem SB-Warenhaus verlässt einer der wichtigsten Kundenmagnete das Einkaufszentrum. Die ansässigen Händler hoffen auf eine rasche Neuvermietung.

4Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    5
    Interessierte
    03.08.2014

    Der Toom-Lebensmittelmarkt im Lebensmittelkonzerns Rewe ,
    und 68 gekündigt , 8 davon weiter beschäftigt
    Nach einem neuen Standort für den Markt werde nicht gesucht !
    Center-Manager Manfred Haendly ....
    Abstimmung mit den Eigentümern des Einkaufszentrums (?)

    Händler und Gewerbetreibenden verunsichert ...
    Ja, wenn die Gerüchte stimmen , dann sollten sie vielleicht wieder in die Innenstadt oder auf den Brühl kommen , und da steht auch die ´nach der Wende` neu gebaute Schmidt-Passage leer ...

    Hm , das war ja im ACC auch der Toom und wurde nun umgebaut , aber viel kleiner ist der Rewe auch nicht und der hintere/vordere Teil von ACC ist nun auch halb leer ...

    ( das alles nach 25 Jahren )

    Die Rewe-Gruppe trennte sich von seinen Einkaufcentern in ´Chemnitz`
    Der Neefe-Park ging an einen britischen Investor ( .. Mio €)
    Der ACC an einen australische ´Immobilienfirma`( 61 Mio €)

    Entwickler und Erbauer ist die Kölner Rewe-Gruppe...
    Rewe hatte die Entscheidung von ´damals` mit dem Umstand begründet, dass das Betreiben von Einkaufszentren ´nicht` zum Kerngeschäft des Konzerns gehöre ...
    ( und warum hat man es dann gebaut ?
    ( wer hat denn diese Leute damals hierher geholt ?

  • 0
    6
    Interessierte
    03.08.2014

    Da muß ich dem Mias direkt einmal Recht geben , die sollen die Einkaufscenter wieder schließen und die Innenstädte wieder beleben ...
    Zumindest hier beim Neefepark ,wo kaum einer in der Umgebung wohnt und man nur Profit schlagen wollte !!!
    Hiermit bestätigt sich unsere Meinung von Anfang 1990 :
    Die machen damit die Innenstädte kaputt ......
    Das wußten wir und diese Leute mit Sicherheit auch und die haben aber hier im Osten gebaut wie die Kaputten und so richtig viel Geld damit verdient !!!

    Aber ganz so einfach ist das nicht ................
    Da wurden ´damals` in den Wohngebieten neben den Wohnblöcken an allen Ecken Kaufhallen gebaut und die Leute konnten um die Ecke einkaufen gehen ; diese wurden dann geschlossen und riesige Center gebaut , wo , wenn du ´nur` Tomaten - Butter - Waschmittel brauchst , durch den gesamten Laden laufen mußt ...
    Und wenn diese Center sich nicht mehr rentieren wie z.B. der Vita-Center , dann haben die Leute gar nichts mehr in ihrer Ecke ...
    Und Ältere sind dann ganz beschissen dran und für die wurde eine weitere Alternative geschaffen , hier wurden nun die teuren Altersheime gebaut ( dort werden alle versorgt und bevormundet und entmündigt ) und mit diesem Projekt haben diese Menschen nun auch wieder ´viel` Geld verdient !!!

  • 5
    2
    mias
    02.08.2014

    Meinetwegen können sämtliche Parks, Galerien und Märkte auf der grünen Wiese schließen. Sie sind der Grund für diese langweiligen und teilweise toten Innenstädte.
    Ein bunter Einzelhandel ist zehn mal mehr Wert als diese Monokultur, durch die erst viele arbeitslos wurden. Bei den Amis gibt es jetzt die ersten "Drive-throughs". Da kann man sogar im Auto sitzen bleiben, nachdem man seine Ware bereits Online geordert und bezahlt hat.
    Das Ergebnis. Dort wo diese Dinger aufmachen sterben die "Neefe-Parks", so wie früher die kleinen Geschäfte starben, als die Parks und Galerien kamen.

    ...der Mensch halt! So isser!

  • 2
    2
    872889
    02.08.2014

    Mit einer Schließung des Toom-Marktes war längst zu rechnen. Nicht verfügbare Angebote, kein frisches Obst und Gemüse und, und, und. Die Kunden haben es längst quittiert. Selbst zu typischen Einkaufszeiten herrschte bei Toom oft gähnende Leere. Ein neuer Markt, der auf Kunden orientiert ist und ein ordentliches Angebot hat, dürfte im Neefepark schnell Fuß fassen. Die Lage ist gut und Kunden sind ggf. auch da. Bleibt zu hoffen, dass sich schnell jemand findet - für die Mitarbeiter, die anderen Händler und vor allem die Kunden, denn ohne die hat der Neefepark keine Zukunft.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...