Viadukt: Abrissgegner wollen Druck auch auf Tillich machen

Ungeachtet der Neubau-Pläne der Bahn geben die Befürworter der denkmalgeschützten Brücke nahe der Annaberger Straße nicht auf. Derweil wächst der Frust bei Chemnitzer Politikern über die Verantwortlichen an der Spitze des Konzerns.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Interessierte
    22.02.2016

    Bis spätestens 26. Februar dieses Jahres ...

    Mit den Karten- wollen die Abrissgegner vom Viadukt-Verein "Druck" auch auf Sachsens Regierungs-Chef Stanislaw Tillich ausüben, sich für den Erhalt der rund 115 Jahre alten denkmalgeschützten Brücke einzusetzen.

    ( hat er überhaupt schon einmal etwas für Chemnitz getan , außer dass er mit dem Herrn Möchtegern-OB vor Barbaras Rathausfenstern spazieren gegangen ist ?

    Die Boxen - haben sich rund 3500 Chemnitzer bedient und sie mit ihrem Absender an Tillich geschickt..
    ( das wären ja mit der Petition dann 11.500 Unterschriften - und mehr als 50