Wandertouren rund um Chemnitz: Einmal Atemholen und ins Weite blicken

Wandern gehört zu jenen Aktivitäten, die auch im Lockdown möglich sind und nur durch die 15-Kilometer-Regel begrenzt werden. Für das Winterwochenende empfiehlt die "Freie Presse" zehn wunderbare Ausblicke.

Bewegung im Freien ist zurzeit dadurch beschränkt, dass man sich nicht ohne Weiteres von seiner Heimatstadt entfernen darf. Aber Chemnitz besitzt auch innerhalb seiner Grenzen attraktive Ziele für eine Winterwanderung. Und da die Stadt im Talkessel liegt, bieten sich von fast allen Seiten reizvolle Blicke. "Freie Presse" stellt zehn besonders aussichtsreiche Punkte vor.

1. Kornweg, Heinersdorf: Gar nicht weit von der Bahnlinie Chemnitz-Leipzig und der Siedlung am Bahrebach/Bahrehang reicht der Ausblick über das Kraftwerk mit der bunten Esse bis Euba und Adelsberg. Laufen die Spaziergänger über die Wittgensdorfer Straße weiter, bietet sich auch der Bornaer Hang noch einmal zum Verweilen an. Dort ist aber der Küchwald für die Innenstadtansicht im Weg.

2. Waldecke Sechsruthen, Draisdorf: Auf dem Chemnitzer Rundwanderweg oberhalb von Draisdorf fällt der Blick auf große Teile der Stadt, aber auch auf den Ortsteil Wittgensdorf. Am Waldrand ein Stück weiter hinauf, nahe der Autobahnbrücke Corinthstraße, finden Wanderer Aussichten auf Auerswalde. Im Hintergrund sind die Windräder in Erlau zu erkennen.

3. Gartensparte "Heimaterde", Ebersdorf: Zwischen dem größten Kleingartenverein von Chemnitz und der Glösaer Straße fällt das Auge des Betrachters vor allem auf Hilbersdorf und den Zeisigwald, aber auch bis zur Lutherkirche und den südlichen Höhenzügen.

4. Galgenberg, Rabenstein: Mit seinen sieben Windkraftanlagen ist der Galgenberg selbst eine Landmarke. Wer den Weg von der Felsendome bis zum höchsten Punkt geschafft hat, wird mit Blicken auf einen Teil der Stadt sowie ins Erzgebirge belohnt. Die Anlage mit den Windrädern auf dem Saidenberg nahe Sayda ist bei guter Sicht auszumachen.

5. Crimmitschauer Wald: Am Waldrand genau zwischen den Gartensparten "Lug ins Land" und "Volksgesundheit" tut sich Chemnitz vor den Wanderern auf.

6. Hoppberg, Rabenstein: Der Aussichtspunkt liegt ungefähr auf der Hälfte zwischen der Eselsbrücke an der Kreisigstraße und dem alten Eisenbahnviadukt mit Wanderweg. Hier ist sogar eine kleine Plattform entstanden, sodass die Spaziergänger noch einige Höhenmeter gewinnen können.

7. Waldrand in Grüna: Vom Forsthaus in Grüna kann man mit einem machbaren Anstieg an den Waldrand oberhalb des Chemnitzer Ortsteils gelangen. Hier ist über mehrere Kilometer halb links die Stadt zu sehen und geradeaus Grüna, Mittelbach sowie weitere Gemeinden im Erzgebirge und Westsachsen. Wem das noch nicht reicht, der steigt zum Totenstein auf und genießt den Rundumblick vom Maria-Josepha-Turm.

8. Adelsbergturm: Etwas unterhalb vom zweithöchsten Chemnitzer Punkt sollte man klares Wetter haben. Dann sind in der Ferne sogar die Rauchkegel des Kraftwerks Lippendorf bei Leipzig auszumachen. Die perfekte Sicht ist nicht auf den Adelsbergturm beschränkt. Ein Weg in der Nähe führt die Spaziergänger Richtung Kleinolbersdorf-Altenhain. Möglicher Lohn dafür: der Anblick von Keil- und Fichtelberg am Erzgebirgskamm.

9. Feldweg zwischen Adelsberg und Reichenhain: Auf dem Weg von der Fußgängerbrücke Wilhelm-Busch-Straße zur Jägerschlößchenstraße bietet sich eines der schönsten Panoramen von Chemnitz. Nicht umsonst ist dieser Punkt zum Jahreswechsel beliebt, um das Feuerwerk über der Stadt zu sehen. Etwas landwärts gibt es die Straße "Schöne Aussicht". Das bezieht sich unter anderem auf Erfenschlag, Einsiedel und den Pfarrhübel.

10. Pfarrhübel: Die Erhebung zwischen Altchemnitz, Harthau und Einsiedel im Chemnitzer Süden gehört zu den Klassikern der schönen Sichten. Manche der hier geborenen Leute erinnern sich vielleicht noch an einen Schulwandertag. Beste Blicke über die Stadt können unweit des Tierheims genossen werden. Bei klarem Wetter ist im Hintergrund sogar der Rochlitzer Berg zu erkennen. Der Aufstieg aus allen Richtungen bietet - bei kurzen Pausen - Panoramen der jeweiligen Stadtteile.

Wie weit der 15-Kilometer-Radius reicht, können Sie sich hier anzeigen lassen.

Wichtig: Bitte geben Sie neben der Postleitzahl auch den Ort an.

 

 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.