Warum zwei Linden einen neuen Standort brauchen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Erstmals seit Jahrzehnten wurden in Chemnitz wieder meterhohe Bäume umgesetzt. Der Standortwechsel kostet ähnlich viel wie ein neues Kompaktauto.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    2
    Gebirger
    15.09.2020

    Noble Geste.
    Hoffentlich will im Park nicht das Birkhuhn landen. Dann müssten die Bäume da wieder weg.

  • 9
    8
    Pixelghost
    15.09.2020

    Niemand? Wer alles über die Virologie weiß, muss doch auch von Baugrubenverfüllung Ahnung haben.

  • 5
    7
    ArndtBremen
    15.09.2020

    Weiss hier jemand, wass nun eigentlich auf dem Getreidemarkt passiert? Das sieht dort eher nach Verfüllung der Baugrube aus, anstatt Bau eine "Gebäudes".

  • 31
    2
    FromtheWastelands
    15.09.2020

    Schön wenn Bäume erhalten bleiben statt einfach weggeholzt zu werden.