Weniger Gäste in Erzgebirgshotels

Annaberg-Buchholz.

Der Erzgebirgskreis muss einen Einbruch bei der Anzahl an Übernachtungen verzeichnen. Das geht aus der Quartalsbilanz hervor, die das Statistische Landesamt in dieser Woche veröffentlicht hat. Demnach zählten die Beherbergungsbetriebe und Campingplätze in der Region von Januar bis März 2020 rund 413.800 Übernachtungen. Das sind 15 Prozent weniger als noch im Vorjahreszeitraum zu verzeichnen waren. Die Anzahl der Ankünfte ging um 18,8 Prozent auf 122.356 zurück. Die durchschnittliche Bettenauslastung betrug 40,8 Prozent, die Aufenthaltsdauer 3,4 Tage. Sachsenweit buchten laut Landesamt im ersten Quartal 1,22 Millionen Gäste insgesamt 3,19 Millionen Übernachtungen, was einen Rückgang von 18 Prozent und 14 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet. Seit dem 18. März waren wegen der Corona-pandemie Beherbergung zu touristischen Zwecken untersagt. (urm)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.