Zuschnitt für Wahlkreise verändert

Neue Regelung nach Eingemeindung

Burgstädt.

Ein kleiner Wahl-Marathon erwartet die Mittelsachsen am 26. Mai 2019. Dann werden der Kreistag, die Gemeinde- und Stadträte sowie die Europaabgeordneten gewählt. Das sagte Peter Schubert vom Landratsamt. An der grundsätzlichen Gliederung in 14 Wahlkreise (WK) werde sich auch zur Kreistagswahl nichts ändern. Lediglich die Zuordnung einiger Städte und Gemeinden zu den Wahlkreisen ist gegenüber 2014 anders. Grund dafür ist die Eingliederung der Gemeinde Mochau in die Stadt Döbeln zum 1. Januar 2016. Dadurch erhöhte sich die Einwohnerzahl im WK 1. Im WK 2 sind Hartha, Leisnig, Großweitzschen, Ostrau und Zschaitz-Ottewig; im WK 3 Roßwein, Waldheim, Kriebstein und Striegistal und im WK 6 Mittweida, Altmittweida und Rossau vertreten. Zum Wahlkreis 8 gehören Burgstädt, Hartmannsdorf, Mühlau, Taura und Lichtenau. Claußnitz ist dem WK 5 mit Lunzenau, Penig und Königshain-Wiederau angegliedert. Der Kreistag besteht aus dem Landrat als Vorsitzendem und 98 Kreisräten. Je Partei oder Wählervereinigung sind elf Bewerber pro Wahlkreis zulässig. (hh/bj)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...