Benefizlauf erneut nur individuell möglich

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Corona vermasselt Elternverein großes Spektakel zum Jubiläum

Oberwiesenthal.

Die Hoffnung beim Elternverein krebskranker Kinder in Chemnitz, zu dem auch eine Elterngruppe mit 25 Familien aus dem Erzgebirge gehört, war groß, den zehnten Benefizlauf in diesem Jahr wieder unter regulären Bedingungen austragen zu können. Doch die Pandemie macht diese Pläne einmal mehr zunichte. So wird es also am 11. Juni statt des sonst üblichen bunten Spektakels am Fichtelberg in Oberwiesenthal mit mehr als 1000 Läuferinnen und Läufern die zweite Ausgabe des "Coronathons" geben.

Zu dem war der Benefizlauf im vorigen Jahr - erstmals unter den Beschränkungen der Pandemie - kurzerhand umbenannt worden. Was der Begeisterung für die gute Sache allerdings kaum Abbruch getan hat. Zwar waren laut Kathleen Theiling von der Geschäftsstelle des Vereins nicht ganz so viele Läuferinnen und Läufer wie in den vorangegangenen Jahren an den Start gegangen. Dennoch konnte sich der Verein, zu dem mittlerweile auch die beiden ambulanten Kinderhospizdienste Schmetterling und Westsachsen gehören, am Ende wieder über mehr als 20.000 Euro Spenden freuen. Das Geld kommt überwiegend der Geschwisterarbeit zugute, die durch die Einschränkungen der Pandemie gegenwärtig erheblich erschwert ist. Momentan blieben nur Beratung und Kontakt über Telefon sowie der Trauerraum für Jugendliche via digitalem Zoom. Die Zugangsbeschränkungen in den Kliniken - insbesondere zur Kinderonkologie - erschwerten zusätzlich die Betreuung der jungen Patienten und ihrer Familien. Dabei mache doch gerade das Zwischenmenschliche die Arbeit des Vereines aus.

Erneut unter der Schirmherrschaft von Skisprunglegende Jens Weißflog werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer also auch in diesem Jahr wieder individuell auf ihre selbst gewählten Laufstrecken gehen - mit einem Sponsor im Rücken, der ihre sportliche Leistung mit seiner Spende honoriert. Ab einer Spendensumme in Höhe von 20 Euro gibt es eines der offiziellen Laufshirts, die ebenfalls schon seit mehreren Jahren von einem der wichtigsten Unterstützer des Laufes zur Verfügung gestellt werden - der Firma Leonwood. Alle Starterinnen und Starter sollten ihren Lauf dokumentieren und dann die Bilder beziehungsweise Videos den Organisatoren zur Verfügung stellen.

Anmeldungen sind ab sofort beim Verein möglich unter www.ekk-chemnitz.de

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.