Einzelne Posten verteuern sich

Schlettau.

Die Sanierung der Schlettauer Turnhalle Beutengraben schreitet voran. Allerdings werden einige Arbeiten teurer als ursprünglich geplant. So musste der Schlettauer Stadtrat jüngst gleich mehreren Nachträgen der Baufirmen zustimmen. Insgesamt belief sich die Summe auf mehr als 10.000 Euro. Unter anderem musste das Gerüst umgebaut werden. Zudem wurde ein anderes Dämmmaterial verwendet, was die Zimmererarbeiten verteuerte. Des Weiteren wurden Risse entdeckt, die neu verputzt werden mussten. Einer der größten zusätzlichen Posten ist eine Rauchabzugsanlage. Zwar war dies im Brandschutzkonzept nicht gefordert. Doch im Notfall sei es von Vorteil, wenn sich das Fenster im Treppenhaus mechanisch und nicht nur manuell öffnen lässt. Der Stadtrat stimmte allen Nachträgen mehrheitlich zu, auch wenn es über einige Posten noch Gespräche mit den Firmen beziehungsweise dem Planer geben soll. (aed)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...