Erzgebirge wird zur Teststrecke für ICE

Ein ICE rollte am Donnerstag über die Gleise der Erzgebirgsbahn und bekam viel Aufmerksamkeit. Schon jetzt ist klar: Es bleibt nicht die einzige Fahrt.

4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    Zeitungss
    09.01.2019

    @erzugr15: Ihre Gedanken sind durchaus lobenswert. Diese stillgelegte Strecke wird für Testzwecke genutzt, dabei wird es bleiben. Alle weiteren Vorstellungen bleiben Wunschdenken, eher bekommt jedes Dorf eine 4spurige Straße.

  • 1
    0
    erzugr15
    08.01.2019

    Schön, so kommt der Forschungsbetrieb nun doch endlich in die Provinz, vielleicht wächst da ja etwas draus. Noch schöner wäre es, wenn auf der nun dem Testbetrieb gewidmeten Strecke (und anderen im Erzgebirge) ganz normale Regionalzüge verkehren würden - inklusive einer vernünftigen Einbindung in das übrige System des ÖPNV. Dann müsste sich nicht jeder Einwohner der kleinen Orte ein eigenes Fahrzeug unterhalten, und (Traum!!!) vielleicht käme sogar die ansässige Industrie wieder in den Genuss von Güterverkehrsangeboten?! Also vorwärts, zurück in die Zukunft!

  • 3
    0
    Zeitungss
    21.12.2018

    Herr Franke, guter Beitrag, bin ich von Ihnen zum Thema Bahn auch nicht anders gewöhnt. Entwicklung und Forschung muss sein, keine Frage. Der Chinese wartet schon auf die Ergebnisse um es in die Tat umzusetzen. Die Fa. Siemens (und nicht nur diese) können ein Lied davon singen. Ein schönes Denkmal zu dieser Verfahrensweise steht aufgeständert im Emsland, um einmal ein Beispiel zu nennen. Wer mit Bahntechnik zu tun hat, wird wissen was gemeint ist.
    Das eigesetzte Fahrzeug der BR 605 bauen die Chinesen nicht nach, denn es war vom ersten Tag an ein Hosengänger was die damaligen Fahrgäste hautnah erleben durften. Die ursprüngliche Kaufabsicht der DSB scheiterte an der Vernunft einiger dort Verantwortlichen.
    Ich wünsche den Entwicklern viel Erfolg bei ihrer Arbeit. Bevor man sich um das autonome Fahren kümmert, sollte es ihnen gelingen, erst einmal das neue ETCS in Europa auf einen einheitlichen Standart zu bringen, was bisher nicht in Sicht ist. Wenn Verantwortliche der DB den Zustand ihrer abgewirtschafteten Infrastruktur wirklich kennen würden, würden sie kleinere Brötchen backen, was aber nicht zu erwarten ist. Versorgungsfall Pofalla als Chef dieser Sparte dürfte das allerdings am wenigsten klar sein, im Kanzleramt gab es eh keine Bahn.

  • 2
    0
    Malleo
    20.12.2018

    Eine richtig gute Nachricht, bitte auch medial sehr nah dranbleiben!!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...