Neue Medien auch Herausforderung

Annaberg-Buchholz.

Die sozialen Medien gewinnen in der Corona-Krise mehr und mehr an Bedeutung - auch für die 50 Kirchgemeinden im Kirchenbezirk Annaberg. Dabei werden ganz unterschiedliche Kanäle genutzt. Während beispielsweise die Jungen Gemeinden unter anderem auf der Videokonferenz-Plattform Zoom mittwochs ab 17 Uhr und donnerstags ab 19 Uhr zum Meeting einladen, veröffentlicht Gemeindepädagogin Theresa Thierfelder in Thum wöchentlich einen Videopodcast für die Kinder in ihren Christenlehregruppen. Superintendent Olaf Richter spricht angesichts der vielen kreativen Ideen und eines ungeheuer großen Engagements diesbezüglich sogar von einem "Quantensprung", was die Nutzung moderner Medien in der Kirche betrifft. Das müsse auch nach der Corona-Krise weiter genutzt werden. Zugleich resultiert für ihn daraus aber auch die Herausforderung, künftig einen guten Mittelweg zu finden, um einerseits als Kirche mehr medial unterwegs zu sein, anderseits aber die persönlichen Kontakte nicht zu vernachlässigen. (af)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.