Neun neue Stellplätze für Gäste

Auch wenn derzeit der Tourismus durch Corona komplett ausgebremst ist, die Stadt Schwarzenberg hat mit Blick nach vorn kräftig investiert.

Schwarzenberg.

Im Normalfall würden jetzt sicher Wohnmobile auf dem sanierten Stellplatz an der Uferstraße stehen, denn der Platz ist nun wieder ganzjährig nutzbar. Die Gäste würden sich über das Winterwetter freuen und die neuen Annehmlichkeiten des Platzes genießen. Doch noch bremst die Pandemie den Tourismus komplett aus. Die Sanierung des Wohnmobilstellplatzes in Schwarzenberg, der 2008 angelegt wurde, war ein langfristig geplantes Vorhaben, das noch im Dezember seinen Abschluss fand. Auf dem gut 700 Quadratmeter großen, zentrumsnahen Areal sind nach Neuaufteilung der Fläche nun neun, statt bisher sechs Stellplätze für Wohnmobile entstanden. Dabei stünde nunmehr für jedes Fahrzeug mehr Platz zur Verfügung.

Der neue Stromautomat kann die Versorgung von acht Wohnmobilen gleichzeitig sichern, auch für die Wasserver- und -entsorgung der Fahrzeuge stehen Automaten bereit. Für die Kilowattstunde Strom zahlen die Nutzer 50 Cent, zehn Liter wasser können für zehn Cent am Automaten entnommen werden. Wer für einen halben Tag (bis zu acht Stunden) mit seinem Wohnmobil Station macht, um sich beispielsweise in der Altstadt von Schwarzenberg umzuschauen, zahlt ein Entgelt in Höhe von fünf Euro. Zehn Euro werden für ein Tagesticket (24 Stunden) berechnet. Bislang, so heißt es aus der Stadtverwaltung, wurden jährlich im Durchschnitt 350 Fahrzeuge gezählt.

Investiert habe die Stadt in die Sanierung des Platzes reichlich 100.000 Euro, ausschließlich aus dem städtischen Haushalt. Dazu gehöre die wesentliche Verbesserung des Untergrunds. Denn standen die Fahrzeuge bislang auf einer sandgeschlämmten Schotterdecke, so wurde jetzt ein helles Ökopflaster verlegt, das sich bei intensiver Sonneneinstrahlung nicht mehr so stark aufheize, und das zudem wasserdurchlässig sei, sodass Pfützenbildung kein Thema mehr sei. Auch die Aufenthaltsqualität für die Touristen wurde angehoben. Jetzt finden die Gäste eine überdachte Sitzgruppe auf dem Stellplatz, wo sie nach ihrer Ankunft erst einmal rasten und verschnaufen können. Sogar an eine Hundetoilette ist gedacht, weil viele Leute, die mit dem Wohnmobil unterwegs sind, auch ihre Haustiere dabei haben. Aktuell ist jedoch aufgrund der geltenden Corona-Schutzverordnung die Nutzung des Platzes nicht erlaubt. Sechs der verfügbare neun Stellflächen können übrigens künftig über die Stadtinformation mit einer Vorlaufzeit von zwei Werktagen auch reserviert werden. Drei Stellplätze sind demnach stets zur freien Verfügung.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.