Opernchor verabschiedet sich mit Schwibbogen von Generalmusikdirektor

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ganz ohne Musik haben sich Mitglieder aus dem Opernchor des Eduard-von-Winterstein-Theaters in Annaberg-Buchholz im Namen aller Chorsängerinnen und -sänger des Hauses von Generalmusikdirektor Naoshi Takahashi verabschiedet. Mit einem erzgebirgischen Schwibbogen mit den beiden großen Gotteshäusern der Stadt - Sankt Annen und Sankt Katharinen - als Motiv haben sie Danke gesagt für seine Verdienste um die Musik und das Theater im Erzgebirge. Ein Dank auch für seinen hohen professionellen Umgang mit dem Musiktheater. "Der war immer verbunden mit Freude, Spaß und Leidenschaft", macht Chorvorstand Matthias Pohl deutlich. Dabei musste die Verabschiedung coronabedingt deutlich kleiner ausfallen als gedacht. Aber alle freuen sich schon auf das erste Wiedersehen im Theater. (af)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.