Schutzschirm für Kurbad

Stadt hilft Kurgesellschaft Schlema durch Corona-Krise

Aue-Bad Schlema.

Um der Kurgesellschaft Schlema durch die Corona-Krise zu helfen, will die Stadt Aue-Bad Schlema das kommunale Unternehmen finanziell unterstützen. Dafür übernimmt die Stadt die Bürgschaft für einen Kreditrahmen in Höhe von bis zu einer Million Euro. Das hat der Stadtrat am Dienstagabend beschlossen. Ob und in welcher Höhe ein Kredit in Anspruch genommen wird, ist derzeit aber noch offen. Kämmerer Jürgen Fischer erklärte dazu: "Wenn die Kurgesellschaft nicht mehr zahlen könnte, muss die Stadt einspringen. Wir gehen jedoch davon aus, dass es nie dazu kommt." Laut Fischer hat Corona das Unternehmen hart getroffen. So wurde der Betrieb zwischenzeitlich eingestellt, viele Kosten aber liefen weiter. Oliver Titzmann (Freie Wähler) begrüßte den Beschluss: Er sei ein Schutzschirm für einen unverschuldet in eine Notlage geratenen Betrieb. (juef)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.