Stadt investiert in Straßen

Der Schlettauer Stadtrat hat Aufträge für die Flickung von Schlaglöchern und die Sanierung von Rissen vergeben. In diesem Jahr wird mehr Material benötigt.

Schlettau.

80 statt wie in den Vorjahren üblich 60 Tonnen Füllmasse sollen in diesem Jahr für die Schlaglochflickung auf den kommunalen Straßen in Schlettau zum Einsatz kommen. Der Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung den Auftrag an eine Annaberg-Buchholzer Baufirma vergeben. Die Kosten belaufen sich auf rund 20.000 Euro. Zwar sei es schwer zu schätzen, wie viel Mischgut genau benötigt wird, um die Löcher zu beseitigen. Bürgermeister Conny Göckeritz und Bauamtschef André Bergmann hoffen aber, mit der Menge halbwegs hinzukommen.

Im Vorfeld seien die Straßen abgefahren worden, um zu wissen, wo genau die Baufirma aktiv werden muss. Während der Arbeiten soll die Verwaltung immer mal wieder informiert werden, wie viel Material bereits verbraucht wurde. Der Stadtrat stimmt der Vergabe einstimmig zu. Doch nicht nur Schlaglöcher werden in nächster Zeit repariert. Auch Risse sollen verschwinden. 3000 Meter hat die Stadt ausgeschrieben. Das wirtschaftlich günstigste Angebot unterbreitete ein Unternehmen aus Neukirchen. Die Kosten für diese Arbeiten belaufen sich auf knapp 15.000 Euro. Priorität habe zunächst der obere Teil des Ortsteils Dörfel, erläuterte André Bergmann während der Sitzung. Grund: Bei der letzten Risssanierung in der Stadt war dieser Bereich ausgespart worden, daher soll nun dort begonnen werden. Auch bei dieser Vergabe war sich der Stadtrat einig und votierte einstimmig dafür.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...