Super-Sommer lässt Exoten sprießen

Riesige Fuchsien oder Kartoffeln in Herzform: Die Vorschläge für die Gartenmeisterschaft reißen nicht ab. Ebenso dabei: eine grüne Liaison. Und noch bis 2. Oktober ist Zeit für Bewerbungen.

Annaberg-Buchholz.

Es ist eine Premiere im Garten von Christel Weigert in Jahnsbach: Zum ersten Mal nach etwa zehn Jahren hat ihre Bananenpflanze eine Blüte angesetzt. Ein Beispiel für ein Gewächs, dem der heiße Sommer 2018 richtig gut bekommen ist. Die exotische Pflanze gedeiht in einem Topf. In den Wintermonaten wird sie ins Haus gebracht, wo sie hell, aber nicht zu warm steht. Doch auch jetzt gelte, dass zwar regelmäßig, aber nicht zu viel gegossen wird. Schon mehrfach wurde die Bananenpflanze umgetopft, bekommt zudem Teereste und Kaffeesatz als Dünger. Offensichtlich ein Erfolgsrezept. Nun geht Christel Weigert mit ihrer Pflanze bei der Gartenmeisterschaft der "Freien Presse" Annaberg und des RHG-Marktes in der Kreisstadt an den Start.

Bei zahlreichen Einsendungen für den Wettbewerb ist erkennbar, dass 2018 kein gewöhnliches Gartenjahr ist. Zwar ist die Hitze nicht allen Gewächsen bekommen, aber viele entfalteten bei der richtigen Pflege ihre volle Pracht. Etwa die riesigen Fuchsien von Monika Krauß in Arnsfeld, die sie schon seit 15 Jahren umsorgt. In den zurückliegenden Sommertagen bedeutete das zum Beispiel, dass dreimal täglich gegossen wurde. Für ihre drei Gewächse mit hunderten Blüten brauchte die Erzgebirgerin dann täglich zirka 80 Liter Wasser. Regelmäßig gibt sie etwas Flüssigdünger hinzu, überwintert werden die Pflanzen im kühlen, aber hellen Flur. "Ende Januar topfe ich sie um und schneide sie zurück", berichtet die Arnsfelderin. Dann werden die Fuchsien zunächst mit Wasser besprüht, bis sie wieder austreiben und im Mai ins Freie kommen. Dort stehen sie in der Morgensonne, danach wird es schattiger. "Pralle Sonne den ganzen Tag bekommt ihnen nicht", sagt Monika Krauß, die nun ebenso bei der Gartenmeisterschaft dabei ist.

Das gilt auch für Familie Scharschmidt aus Königswalde, in deren Garten riesige Hortensien gedeihen. Wie Nicole Scharschmidt berichtet, nutzt Töchterchen Lilly (5) das schattige Plätzchen zwischen den Gewächsen gern für ein Picknick. "Als Oma und Opa die beiden Pflanzen setzten, hätten sie nie mit so einem prächtigem Ergebnis gerechnet", schreibt die Königswalderin. Seit vielen Jahren schon würde sich die ganze Familie an den Hortensien erfreuen - jetzt sozusagen in dritter Generation. Da heißt es Daumen drücken für die Gartenmeisterschaft und noch etwas Geduld haben. Denn bis 2. Oktober sind Einsendungen möglich. Die Gewinner werden am 13. Oktober bei einem Kartoffelfest im Annaberger RHG-Markt gekürt. Dieser stellt Preise im Wert von etwa 1700 Euro bereit.

Neben den Kategorien Blumen/ Exoten, Obst/Gemüse/Kräuter sowie dem Sonderbereich "Die schönsten Gartenteiche und Steingärten" gibt es die Rubrik Skurriles. Sie ist wie gemacht für eine ganze Familie von Kartoffeln, die in Herzform gewachsen ist - und zwar im Garten von Evelyne und Werner Köhler in Königswalde. Die Annaberg-Buchholzer bauen dort jedes Jahr Erdäpfel an. Diesmal war es die Frühkartoffelsorte Charlotte, die in den mit etwas Mist gedüngten Boden kam. Bei der Ernte waren die Hobbygärtner dann ziemlich verblüfft. Allerdings ist es nicht das erste skurrile Gewächs, über das sie sich freuen konnten. Vor Jahren waren sie etwa mit einer Zucchini in Entenform bei der Meisterschaft dabei.

Beim Wettbewerb 2018 ist ebenso Bernd Müller aus Bärenstein vertreten: In seinem Gewächshaus hat sich eine Schlangengurke um eine Salatgurke geschlungen - eine grüne Liaison. Indes tritt Gabriela Zennig aus Thum den Beweis an, wie gut der Sommer bislang Exoten in erzgebirgischen Gärten bekommen ist. Ihre Kakteen hatten zeitgleich mehr als 50 Blüten.


Die Gartenmeisterschaft im Überblick: Kategorien, Kontakte und Teilnahmebedingung

Die "Freie Presse" Annaberg und der hiesige RHG-Markt veranstalten die Gartenmeisterschaft in den Kategorien Blumen/Exoten, Obst/Gemüse/Kräuter, Skurriles sowie schönste Gartenteiche und Steingärten. Einsendungen sind bis 2.Oktober möglich - per Mail oder Post: unter red.annaberg@freiepresse.de oder an "Freie Presse" Annaberg, Markt 8 in 09456 Annaberg-Buchholz.

Teilnahmebedingung: Mit dem Einsenden von Fotos erklärt der Teilnehmer/die Teilnehmerin, dass alle auf den Aufnahmen erkennbar abgebildeten Personen mit einer Veröffentlichung durch die "Freie Presse" in gedruckter wie digitaler Form sowie durch den RHG Markt Annaberg-Buchholz in digitaler Form einverstanden sind. Er versichert, dass er/sie der Urheber der Fotos ist und diese frei von Rechten Dritter sind.

Datenschutzhinweis: Die "Freie Presse" sowie ihr Partner RHG Markt Annaberg-Buchholz verpflichten sich, die eingereichten Bilder samt Adressen der Teilnehmer ausschließlich für die Zwecke der Gartenmeisterschaft 2018 zu verwenden und sie bis spätestens zwei Wochen nach Abschluss des Wettbewerbs, der auf den 13. Oktober terminiert ist, zu vernichten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...