Talsperre Cranzahl erhält zusätzliches Wasser

Cranzahl/Pirna (dpa/sn) - Die vom trockenen Winter besonders betroffene Trinkwassertalsperre Cranzahl im Erzgebirgskreis erhält zusätzliches Wasser aus Oberwiesenthal. Dafür wurden in den letzten Wochen rund 300 Meter Leitung verlegt, wie die Talsperrenverwaltung des Landes am Montag in Pirna mitteilte. Der Talsperre können damit rund 15 Liter Wasser pro Sekunde beziehungsweise 1300 Kubikmeter am Tag zusätzlich zugeleitet werden. Dafür genutzt wird das anfallende Wasser aus dem Tagebau und dem Bergwerk in Hammerunterwiesenthal.

Die Talsperre Cranzahl ist wichtig für die Wasserversorgung im Raum Annaberg-Buchholz. Derzeit liege der Füllstand zwar bei rund zwei Dritteln. Dennoch sei davon ausgehen, dass die Trockenperiode anhalte, hieß es. Cranzahl ist demnach eine der wenigen Trinkwassertalsperren in Sachsen, die aufgrund ihrer Lage nicht mit anderen Talsperren vernetzt ist. Viele der sächsischen Trinkwassertalsperren sind in Verbundsystemen miteinander verbunden. So kann das Wasser dorthin geleitet werden, wo es gerade gebraucht wird.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.