Zuwachs bei erneuerbaren Energien

Höchste Anteile haben Wind- und Solaranlagen

Erzgebirge.

Auf erneut steigende Werte bei der Anzahl der Anlagen für erneuerbare Energien weist das Unternehmen Mitnetz Strom hin - ein Unternehmen des Energieversorgers Envia und nach eigenen Angaben größter regionaler Verteilnetzbetreiber in den neuen Bundesländern. Demnach ist die Anzahl der Anlagen im Erzgebirgskreis um rund sieben Prozent auf 3153 gestiegen. Im vorangegangenen Jahr waren es 2926. Die installierte Leistung erhöhte sich um rund acht Prozent auf 166 Megawatt - 2018 waren es 153 Megawatt. Den größten Zuwachs verzeichneten dabei nach Angaben von Unternehmenssprecherin Evelyn Zaruba die Solaranlagen. Die erneuerbaren Energiequellen mit den höchsten Anteilen an der installierten Leistung im Erzgebirgskreis seien somit Wind- und Solarenergie.

Insgesamt nimmt die Einspeisung aus erneuerbaren Energien im gesamten Netzgebiet nach wie vor zu, konstatiert Jens-Uwe Schäfer, Leiter der Netzregion Südsachsen. "Während der Letztverbraucherabsatz 2018 noch bei 104 Prozent lag, stieg er im vergangenen Jahr auf 111 Prozent. Das heißt, wir haben in wind- und sonnenreichen Zeiten viel mehr Strom aus erneuerbaren Energien als im Netzgebiet verbraucht wird", erklärt er. Insgesamt hat sich die Anzahl der erneuerbaren Energieanlagen im Netzgebiet um etwa sechs Prozent auf 47.751 erhöht (2018: 45.074). Die installierte Leistung erhöhte sich damit um annähernd 2,8 Prozent auf 9119 Megawatt (2018: 8873 Megawatt). (af)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.