120 Personen fordern Hilfe für Flüchtlinge

Etwa 120 Personen haben bei einer Kundgebung am Donnerstagabend am Roten Turm die Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland gefordert, vor allem von jenen aus dem griechischen Lager Moria. Teilnehmer zeigten Plakate mit Aufschriften wie "Seenotrettung ist kein Verbrechen" und ließen symbolisch Papierschiffchen auf dem Brunnen an der Stadthalle schwimmen. Anschließend liefen die Demonstranten über die Hartmannstraße zum Konkordiapark. Zu der Veranstaltung hatte die Initiative Seebrücke aufgerufen, die sich für sichere Fluchtwege einsetzt. (jop)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.