Ärger um aufgebrochene Elektroschrott-Container

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

2016 wurden diese Behälter in der Stadt aufgestellt. Seither werden sie immer wieder aufgebrochen. Der zuständige Entsorgungsbetrieb ringt noch immer um Lösungen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 11
    3
    KMS1983
    13.11.2020

    Nachdem irgendwann der kollektive Sperrmülltag abgeschafft wurde, möchte man damit jetzt Kunden- und Serviceorientiert sein. Hätte man den nicht abschafft, gäbe es das Problem nicht. Und der Sperrmülltag war Kunden- und Serviceorientert! Da man heute wegen jedem Badunterschrank oder Großverpackung zum Sammelhof fahren muss ist man davon weit entfernt. Da nützen auch Sammelbehälter für Kleinelektro nichts. Ich werfe da jedenfalls nichts rein.

  • 13
    4
    MuellerF
    13.11.2020

    Besser wär's wohl, wenn Anbieter / Verkäufer von Elektro-Geräten eine Rücknahme-& Entsorgungspflicht hätten, wie es bei Batterien ist.