Bürgerverein bereitet Freibad-Kauf vor

In wenigen Tagen wollen die Mitglieder ihr Betreiberkonzept im Rathaus einreichen. Ein wichtiger Schritt ist bereits erfolgt.

Erfenschlag.

Ginge es nach den Mitgliedern des Bürgervereins für Chemnitz-Erfenschlag, so könnte das Freibad im Stadtteil schon zu Saisonbeginn 2018 wieder eröffnet werden. "Das hängt natürlich auch davon ab, wie schnell uns die Stadtverwaltung das Bad übergibt und die erforderlichen Genehmigungen erteilt", sagte Felix Kreißel vom Verein und der Initiative "Rettet das Sommerbad Erfenschlag" auf Anfrage der "Freien Presse".

Sobald ihnen das erlaubt werde, würden die Vereinsmitglieder den Zustand der Anlage prüfen und mit Unterstützung von Sponsoren die erforderlichen Bauarbeiten in Angriff nehmen. Als Voraussetzung für die Wiedereröffnung muss unter anderem eine neue Abwasserleitung verlegt werden.

Im Februar hatte der Stadtrat gegen den erklärten Willen der Stadtverwaltung entschieden, dass die Kommune das seit 2014 geschlossene städtische Freibad bis Mitte dieses Jahres an den Bürgerverein zu verkaufen und die Wiederinbetriebnahme mit bis zu 300.000 Euro zu fördern hat. Zudem heißt es in dem Beschluss, dass die Stadtverwaltung dem Verein oder einer von ihm gegründeten Betreibergesellschaft "eine verlässliche Unterstützung bei der Genehmigung des Badebetriebes" gewährleisten soll. Als Voraussetzung dafür forderten die Stadträte aber auch, dass der Verein dem Rathaus bis zum 30. April ein schlüssiges Konzept für den Betrieb des Freibades und zur Finanzierung der dafür erforderlichen Investitionen vorlegt.

Die Erarbeitung dieses Konzeptes steht offenbar kurz vor dem Abschluss, wie der Verein am Gründonnerstag mitteilte. Es soll am 26. April im Mediterraneum, dem ehemaligen Sportlerheim, am Sportlerweg in Erfenschlag vorgestellt werden. "Bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am Mittwochabend sind wir ein großes Stück vorangekommen", sagte Kreißel. Jetzt seien nur noch einige Beratungen in kleiner Runde erforderlich, um das Konzept rechtzeitig fertigzustellen. "Es wird von der Zeit her sicher eine Punktlandung", so Kreißel.

Wichtigste Entscheidung der Mitgliederversammlung war die Ergänzung der Satzung des Bürgervereins um ein weiteres Vereinsziel, nämlich die Förderung des Sports und der Körperkultur. Von den 40 bei der Versammlung im Feuerwehrgerätehaus anwesenden Vereinsmitgliedern stimmten nach Vereinsangaben 37 - eine Mehrheit von 92,5 Prozent - der Satzungsänderung zu, die jetzt im Vereinsregister eingetragen werde. "Damit steht der Gründung einer Betreibergesellschaft für das Freibad nichts mehr im Weg", erklärte Felix Kreißel.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    0
    dwt
    16.04.2017

    Na da darf man ja gespannt sein, wie schnell man dann die benötigten Genehmigungen erteilt.

    Man hofft dass im Rathaus hier nicht noch weitere Probleme geschaffen werden.

    Drücke dem Verein alle Daumen!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...