Busverkehr - CVAG lehnt Haltebuchten ab

Limbach-Oberfrohna.

In der Diskussion um den Umbau von Bushaltestellen in Limbach-Oberfrohna wirbt der Verkehrsbetrieb CVAG dafür, Haltestellen am Fahrbahnrand denjenigen mit Haltebucht vorzuziehen. Nach Angaben eines Sprechers des Chemnitzer Verkehrsbetriebs haben es Busfahrer schwer, sich aus Haltebuchten wieder in den Verkehr einzufädeln. "Wenn der Fahrer den Blinker setzt, halten viele Autofahrer leider nicht an, obwohl die Straßenverkehrsordnung etwas anderes sagt." Die Stadtratsfraktion der AfD hatte sich gegen die Entfernung von Haltebuchten zugunsten von Haltestellen am Fahrbahnrand ausgesprochen. Dies würde den Individualverkehr ausbremsen, so die Partei. Dieses Argument lässt der CVAG-Sprecher nicht gelten: "Auch die Fahrgäste im Bus haben ein Recht darauf, schnell voranzukommen." Das Unternehmen betreibt die Linie 21 von Limbach-Oberfrohna über Kändler nach Chemnitz. (jop)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...