Damit hat Chemnitz gepunktet

Auch wenn die offizielle Begründung der Jury für die Wahl von Chemnitz als Kulturhauptstadt Europas 2025 erst noch nachgereicht wird: Die "Macherqualitäten" der Stadt dürften ein ausschlaggebender Punkt gewesen sein.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    3
    Auriga
    30.10.2020

    Die Ereignisse von 2018 haben also wesentlich mit dazu beigetragen Kulturhauptstadt zu werden. Das hinterlässt einen faden Beigeschmack.
    Wen soll man da danken? Den rechten oder den linken Spaltern? Der stillen Mitte? Und was soll man daraus lernen? Konflikte eskalieren zu lassen um an Aufmerksamkeit und Fördermitteln zu kommen?

  • 6
    1
    Konda
    29.10.2020

    @chris1405
    Zum einen sind wir ja nicht darauf beschränkt, nur Hinterhof-Veranstaltungen durchzuführen. Wenn Sie etwas großes wollen, dann planen Sie was großes.
    Ansonsten dachte ich bei Ihren Kommentar direkt an die BRN. Das ist der Hinterhof das Konzept gewesen, das Hunderttausende angezogen hat.

  • 13
    10
    Mike1969
    29.10.2020

    Geil Geil Geil --> Herzlichen Glückwunsch nach Chemnitz :-) ... Die Stadt Chemnitz gibt 30 Mio. Euro, die "armen" Kommunen geben zusammen 6,5 Mio. Euro. Und dieses unverschämte Land Sachsen NUR 20 Mio. Herr Kretschmer, schämen Sie sich nicht? Ganz Europa schaut nun nach Sachsen und Chemnitz und das nutzen Sie nicht? Wollen Sie, dass Europa sich für Ihr Bundesland schämt? Wenn es Leipzig wäre, da würde der Geldbeutel lockerer sitzen. Herr Kretschmer, bitte gehen Sie noch einmal in Ruhe in sich, und denken Sie noch einmal ganz entspannt nach, was da die Chemnitzer und die Menschen in der Region erreicht haben. Und zwar nur mit Fleiß, Spucke, einer Idee im Kopf & Herzen und extrem viel Einsatz. Ist es da nicht an der Zeit, dass Sachsen dies zu würdigen?!

  • 17
    27
    chris1405
    28.10.2020

    Glückwunsch an die Stadt Chemnitz. Aber die Projekte wirken weder nachhaltig noch besonders interessant. Das klingt als würde man im Hinterhof eine Veranstaltung durchführen. Ehrlich wie soll das die kolportieren "2 Millionen" Besucher anlocken??