Einblicke in neue Dauerausstellung des Naturkundemuseums

Chemnitz. Einen Einblick in die neue Dauerausstellung des Naturkundemuseums im Tietz können Besucher der Sonderschau "Junge Werkstatt - Mein Museum der Träume" werfen, die am Dienstag eröffnet wird. Die stellvertretende Leiterin des Museum, Thorid Zierold, arbeitet seit längerer Zeit an einem neuen Konzept für die Dauerausstellung. Sie soll voraussichtlich in sechs Jahren eröffnet werden. Zuvor muss jedoch der Stadtrat den Plänen zustimmen und die Gelder für den Umbau freigeben.

Neben einem kurzen Film sind in der Sonderausstellung erste Fotos der Dauerschau zu sehen, die am Computer entstanden. So sollen im Atrium künftig neben dem versteinerten Wald 1000 fluoriszierende Blätter aus Acrylglas ein Dach bilden. Auf diese Weise sollen störende Geräusche aus dem Erdgeschoss vom Museum ferngehalten werden, sagte Thorid Zierold. Sie plant außerdem, mit Hilfe neuer technischer Verfahren, versteinerte Bäume wieder zum Leben zu erwecken. Zur möglichen Umsetzung dieses Vorhabens führe sie derzeit Gespräche mit Firmen, so die Kustodin der künftigen Dauerausstellung.

Die Sonderschau "Junge Werkstatt - Mein Museum der Träume" ist regulär ab Donnerstag im Naturkundemuseum im Tietz geöffnet. An verschiedenen Mitmachstationen können Kinder, Eltern und Großeltern erfahren, wie ein Fossil entsteht, welche Tiere in welchem Erdzeitalter lebten und wie es dazu kam, dass in Chemnitz vor vielen Jahren Haie lebten. Die Ausstellung wurde von Schülern des Chemnitzer Schulmodells mitentwickelt. Sie soll ein Bestandteil der Erlebnis-Ebene der künftigen Dauerausstellung sein. (hfn)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...