Hooligans haben bundesweit für Chemnitz mobilisiert

Chemnitz (dpa) - Zur Demonstration «Pro Chemnitz» mit Tausenden Teilnehmern sind nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes Hooligans und Rechtsextremisten aus dem gesamten Bundesgebiet angereist. Es sei überregional für Chemnitz mobilisiert worden und es habe am Montag überregionale Anreisebewegungen gegeben, sagte Martin Döring, Sprecher des sächsischen Landesamtes für Verfassungsschutz, am Dienstag.

Den Kern hätten sächsische Rechtsextremisten gebildet. Die Szene in Chemnitz um die Hooligan-Gruppen «Kaotic» und «NS-Boys» sei virulent und mobilisierungsstark. Es seien vor allem die sozialen Netzwerke genutzt worden, um zur Fahrt nach Sachsen aufzurufen.

Demobeobachter hatten am Montagabend unter anderem Neonazis aus Cottbus (Brandenburg) und Bayern in dem Aufzug identifiziert. Der Verfassungsschutzsprecher bestätigte die Teilnahme dieser Gruppierungen. Es sei schwer zu sagen, wie viele Rechtsextremisten und Hooligans in Chemnitz mitgelaufen seien. Allerdings habe deren «scharfe Aggressivität das Demogeschehen» bestimmt, sagte Döring.

Bewertung des Artikels: Ø 3.4 Sterne bei 7 Bewertungen
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 5
    0
    CPärchen
    28.08.2018

    Verstehe ich das gerade richtig? "Sächsische Ausländer" sorgten für die Spitze an Aggression?
    Also wenn dann machen wir uns unsere Probleme schon selber. Da brauchen wir keine ohne Bindung zu unserer Stadt.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...