Leitungswechsel an der Feuerwehrspitze

Die Bilanz des scheidenden Diethensdorfer Wehrleiters fällt positiv aus. Insbesondere in der Truppe habe sich manches verändert, sagt Michael Bergt.

Diethensdorf.

Nach 25 Jahren an der Spitze hat Michael Bergt das Amt des Wehrleiters an Tobias Hübner übergeben. Die Neuwahl des Ortswehrleiters und seines Stellvertreters erfolgte bei der Jahreshauptversammlung am Samstag. Einstimmig votierten die Kameraden für den 33-jährigen Hauptlöschmeister Hübner, der jetzt noch vom Gemeinderat Claußnitz offiziell im Amt zu bestätigen ist.

Letztmalig in seiner Laufbahn erstattete Bergt den Arbeitsbericht 2019. Zehnmal waren die Kameraden ausgerückt. Darunter stehen fünf Hilfeleistungen nach Stürmen zu Buche, um zum Beispiel Bäume von Straßen zu räumen. Zweimal war die Wehr beim Löschen von Schornsteinbränden gefragt. Hochgerechnet leisteten 49 Männer insgesamt 115 Stunden operativen Einsatz. Mit Stolz verwies Bergt auf die Strukturen in der Feuerwehr und das Miteinander. "Kein Vergleich zu den Zuständen, in denen ich 1995 das Wehrleiteramt antrat", blickte der 63-Jährige zurück. "Seinerzeit mangelte es an Führungsstärke, gab es Nachholbedarf in der Ausbildung, haderten wir mit der technischen Ausrüstung und waren den aus der Wende bedingten Rahmenbedingungen noch zu wenig gewachsen." Im Verbund mit Kreisfeuerwehrverband und Gemeinderat sei es schrittweise gelungen, eine schlagkräftige Rettungstruppe aufzubauen. Zudem sei in Ausrüstung und Technik investiert worden. "Die Gruppe zählt heute 26 Mitglieder, davon 16 in der aktiven Abteilung. Weitere 10, darunter eine Frau, gehören der Alters- und Ehrenabteilung an." Der Altersdurchschnitt liege bei 36 Jahren. Regelmäßig finden Aus- und Weiterbildungsdienste statt. 23-mal übten die Diethensdorfer 2019 das Lösch- und Rettungshandwerk, verbrachten rund 1110 Stunden für das Ehrenamt. Sechs Männer qualifizierten sich an der Landesfeuerwehrschule oder bei kreislichen Ausbildungsprojekten. Die Nachwuchsarbeit sieht Bergt als Basis, um neue Mitstreiter zu gewinnen. Derzeit besteht die Jugendgruppe aus 14 Mädchen und Jungen.

Laut Bergt haben insbesondere die gemeinsamen kulturellen Aktivitäten zu einem engen Miteinander beigetragen. Ob die vom Feuerwehrverein organisierten Schlacht- und Weinfeste, Exkursionen wie zum Flughafen Leipzig oder zu Weihnachtsmärkten in Annaberg und Meißen, hätten den Gemeinschaftssinn bis in die Familien der Helfer gestärkt.

Bergt ist hauptberuflich als Amtsleiter im Landratsamt Zwickau tätig. Neben ihm dankte die Wehr auch dem scheidenden stellvertretenden Wehrleiter Frank Irmscher, der diese Funktion acht Jahre ausgeübt hatte.

Mit dem angehenden Ortswehrleiter Tobias Hübner tritt ein Einheimischer in das Führungsamt der Truppe, in der er als Achtjähriger eintrat. Der Familienvater arbeitet als Kundendienstmitarbeiter für elektronische Sicherheitseinrichtungen. Neben ihm wurde mit Jan Naumann auch ein neuer stellvertretender Ortswehrleiter gewählt.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.