OB: Stadt braucht keinen Citymanager

Limbach-Oberfrohna.

Limbach-Oberfrohnas Oberbürgermeister Jesko Vogel hält die Schaffung einer Citymanager-Stelle im Rathaus nicht für nötig. "Wir teilen die Aufgaben eines Citymanagers auf zwei Stellen auf", sagte Vogel. Eine Mitarbeiterin der Wirtschaftsförderung werde federführend Strategien gegen den Leerstand von Läden erarbeiten. Um die Organisation des Familientages kümmere sich eine in seinem Büro tätige Sachbearbeiterin, so der OB. In anderen sächsischen Städten von vergleichbarer Größe wie Zittau und Großenhain kümmert sich ein Citymanager um die Attraktivität der Innenstadt. Er koordiniert meist Aktivitäten der Händler, wirbt für das Einkaufen vor Ort und bekämpft Leerstand. Auch der neue Vorstand des Handels- und Gewerbeverbandes in Limbach-Oberfrohna hatte betont, dass ein einheitlicher Ansprechpartner im Rathaus sinnvoll sei. (jop)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.