Ottendorfer Orchester braucht neues Schlagzeug

Durch viele Auftritte und Transporte hat ein Instrument gelitten. Eine Aktion soll Geld für ein neues bringen.

Ottendorf.

Etwa auf 20 bis 30 Veranstaltungen spielen die 35 aktiven Mitglieder des Brass- und Swing-Orchesters Ottendorf pro Jahr - Konzerte bei Stadtfesten, Jubiläen und beim Mittelsächsischen Kultursommer. Seit 90 Jahren gibt es den Verein, der sich der Unterhaltungsmusik verschiedener Stile verschrieben hat.

Das Publikum erwartet von dem Klangkörper mit Saxofonen, Klarinetten, Trompeten, Posaunen, Hörnern, Querflöte, Basstuba, Kontrabass, Schlagzeug und Gesang Bigband-Musik, Rock und Pop. Das Schlagzeug weist zunehmend Schwächen auf, es ist rund 20 Jahre alt. "Durch viele Auftritte und regelmäßigen Transport ist es sehr in Mitleidenschaft gezogen worden", sagt Vereinschef und Schlagzeuger Fabian Escherich. Deshalb soll ein neues Instrument gekauft werden. "Doch das ist teuer, so viel hat unser Verein nicht." Deshalb kam die Idee für eine neuartige Spendenaktion - Crowdfunding. 3000 Euro sollen zusammenkommen, so Escherich. So viel koste ein Instrument, das gut und robust genug sei, um daran den Nachwuchs auszubilden. Überdies soll es als Hauptschlagzeug bei Auftritten eingesetzt werden. Der Klang sei für beide Schwerpunkte wichtig, fügt er hinzu. Für den Neukauf sucht der Verein noch Unterstützer. Als Traumsumme schwebt den Hobbymusikern das Fundingziel 5000 Euro vor. Dann könnten zusätzlich passende Percussion-Instrumente, Transporttaschen und anderes Zubehör gekauft werden. In den ersten zehn Tagen sind 350 Euro zusammengekommen. Bis zum 30. April bleibt noch Zeit. "Wir hoffen auf unsere Fans, die kaum einen unserer Auftritte verpassen. Manche fahren dafür sogar weite Strecken", erzählt Eschrich. Langjährige und enge Beziehungen gibt es zudem zwischen den Musikern und Mitgliedern der Kirchgemeinde Ottendorf. Konzerte finden öfter in der dortigen Kirche statt. Als Dankeschön verspricht der Verein auch ab einer Spende von 15 Euro eine Autogrammkarte und ab 50 Euro einen reservierten Sitzplatz zum nächsten Weihnachtskonzert in der Ottendorfer Kirche. Wer schnell reagiert, könne ab 100 Euro zum Sitzplatz eine der letzten CDs des Orchesters erhalten. Schnell sollten Unterstützer auch noch aus einem weiteren Grund sein: Der Spendentopf der Sparkasse, die für jede Spende ab 25 Euro noch einmal 25 Euro dazugibt (solange bis 1500 Euro erreicht sind), ist nicht unerschöpflich. Er ist mit 2000 Euro gefüllt. Rund ein Viertel ist bereits verbraucht. Denn es gibt weitere Initiativen. So sammelt der Förderverein des Naturparks Köbe Geld für den Neubau einer Voliere. Außerdem braucht der TSV Fortschritt Mittweida Geld für ein Sommercamp für Schüler. (tür/bj)


Wie man Spenden sammelt

Crowdfunding: Das Wort lässt sich mit Schwarm- oder Gruppenfinanzierung übersetzen, also dass sich viele Förderer für ein Projekt begeistern und es finanziell unterstützen. Es betrifft Vorhaben, meist aus den Bereichen Bildung, Kunst, Kultur, Soziales und Sport sowie Veranstaltungen, von denen die Gemeinschaft profitiert.

Plattform: Die Sparkasse Mittelsachsen unterstützt gemeinnützige Vereine und Initiativen bei ihren ersten Schritten auf dem Weg zum Crowd-funding. Sie hat dazu die Crowdfunding-Plattform "99 Funken" im Internet gestartet.

Finanzierung: Die Vereine geben an, wieviel Geld sie benötigen (Fundingziel), was der Verein als Dankeschön für die Unterstützer bereithält und wie lange dafür gesammelt wird (Fundingzeitraum). Wird das Fundingziel erreicht, kann die Idee umgesetzt werden. Anderenfalls erhalten die Förderer ihr Geld zurück. (ule)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...