Verfolgungsfahrt auf der Autobahn

Nach einer gescheiterten Kontrolle ist es auf der Autobahn 4 zu einer Verfolgungsjagd gekommen. Polizisten der Gemeinsamen Fahndungsgruppe der Bundes- und Landespolizei wollten am Dienstagabend nahe der Raststätte Auerswalder Blick einen Opel kontrollieren. Der Pkw beschleunigte aber und fuhr davon. Bei der Verfolgungsfahrt versuchte der Fahrer des Opel, das Polizeifahrzeug abzudrängen und zu rammen. Zu Zusammenstößen kam es aber nicht. Nahe der Anschlussstelle Limbach-Oberfrohna gelang es den Beamten durch Hinzuziehen weiterer Kräfte den Opel zu stoppen. Der 33-jährige Fahrer hatte keine gültige Fahrerlaubnis und stand unter dem Einfluss von Amphetaminen, wie ein Drogenvortest zeigte. Außerdem waren die Kennzeichen am Auto gefälscht. Gegen den Deutschen ergingen mehrere Anzeigen. (lumm)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.