Warum Bürgermeister manchmal auf beiden Augen blind sind

Zum Gesundheitstag fand ein kurioser Wettbewerb zwischen Stadtoberhäuptern statt. Dabei wurde der Sieger in Burgstädt im Stichkampf ermittelt.

Burgstädt.

Höhepunkt des alljährlichen Gesundheitstages ist der Wettkampf der Bürgermeister der drei Städte. Traditionell müssen dabei die Stadtoberhäupter von Burgstädt, Penig und Lunzenau nicht nur sportliche Geschicklichkeit und körperliche Fitness unter Beweis stellen, sondern auch ihr Wissen rund um die Bilz-Region testen.

Am Samstag traten im Wettinhain für Burgstädt Lars Naumann (FWB), für Lunzenau Ronny Hofmann (CDU) und für Penig Vize-Bürgermeisterin Carolin Schneider-Delau (CDU) gegeneinander an. Namensgeber Friedrich Eduard Bilz wurde 1842 im Peniger Ortsteil Arnsdorf geboren. Der Naturheilkundler ist Verfasser mehrerer Nachschlagewerke zu natürlichen Heilverfahren. Neben seinem Bilz-Buch wurde er auch durch die "Bilz-Brause" berühmt. Bis heute sind diese Erfrischungsgetränke unter dem Markennamen "Sinalco" erhältlich.

Beim Wettstreit erwarteten die Teilnehmer mehrere anspruchsvolle Aufgaben. Bei einem Fitnesstest galt es, beim Ringewerfen, beim Hula-Hoop-Wettkampf und beim Wettfahren mit sogenannten Pedalos die meisten Punkte zu holen. Wie gut sich die Stadtchefs mit Fakten rings um die Gesundheitsregion auskennen, mussten sie bei Fragen wie "Seit wann findet der Tag der Gesundheit im jährlichen Wechsel zwischen den drei Städten Burgstädt, Penig und Lunzenau statt?" (Antwort: seit 2008) oder "Wie viele Sorten Sinalco existieren heute?" (Antwort: 17) zeigen. Während alle drei bei den ersten beiden Teilen des Wettkampfes noch eine gute sportliche Figur machten und die gestellten Fragen beantworten konnten, gestaltete sich als dritte Aufgabe ein Kräuterquiz deutlich schwieriger.

Mit verbundenen Augen galt es, Gartenkräuter nur an ihrem Geruch und Geschmack zu erkennen. Als Kräuterexpertin stellte sich die Peniger Vertreterin Carolin Schneider-Delau heraus. Sie konnte Majoran, Beifuß und Schafgarbe am schnellsten erkennen. Zwischen ihr und Lunzenaus Stadtchef Ronny Hofmann, der bis dahin in Führung lag, herrschte nach drei Wettbewerbsteilen Gleichstand, sodass am Ende eine Stichfrage über den Sieg entscheiden musste. Der Frage, seinen wievielten Geburtstag der Burgstädter Wettinhain in diesem Jahr feiert, kam Carolin Schneider-Delau mit der Antwort "120 Jahre" am nächsten und konnte damit den Bürgermeisterwettkampf für sich entscheiden. Der Wettinhain ist 130 Jahre alt. Der 15. Tag der Gesundheit war eine von mehreren über das Jahr verteilten Veranstaltungen aus Anlass dieses Jubiläums.

Insgesamt wurde der Gesundheitstag bei bestem Spätsommerwetter gut besucht. Mit Salutschießen begann die 15. Auflage am Morgen. Neben Wanderungen und Radtouren gab es auch einen Geschicklichkeitsparcours vom Burgstädter Radsportclub Sachsenblitz. Zeitgleich fand der 12. Burgstädter Wandertag statt. Die längste Strecke führte über 45 Kilometer durch das Muldental bis nach Wolkenburg, kürzere Distanzen nach Amerika, Penig und bis zur Rochsburg. Knapp 400 Teilnehmer wurden gezählt, sagte Wanderleiter Hans-Joachim Daugalis. (mit bj)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...