Was die Chemnitzer vom November-Lockdown halten

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Am Wochenende hatten Restaurants und Freizeitstätten zum vorerst letzten Mal geöffnet. "Freie Presse" hat sich bei Betreibern und Gästen umgehört.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

...
Neu auf freiepresse.de
55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    7
    Eichelhäher65
    03.11.2020

    Sicher ist der Aufenthalt in den Gaststätten nicht der Pandemie-Treiber. Aber die Leute fliegen ja nicht dorthin. Auf dem Weg, in der Bahn, auf dem Gehweg, kommen sie mit anderen zusammen, stehen zusammen, reden, verabreden sich vielleicht noch für zu Hause, das ist einfach so. Und da passieren die Infektionen.

  • 11
    11
    gelöschter Nutzer
    02.11.2020

    Ich finde einen menschlichen Schaden immer noch größer, als einen finanziellen.

    Von mir aus können sich alle Corona-Kritiker treffen und zwangsinfizieren, weil sie ja angeblich sowieso nicht erkranken und dann schauen wir mal, wieviele davon übrig sind und wieviele noch die Klappe wegen irgendwelchen Maßnahmen aufreißen.

    Ok, darüber dass man den Sozialismus für Unternehmen einführt, darüber kann man im Kapitalismus durchaus streiten. Jedoch da der kleine Mann lieber gegen Corona oder Ausländer auf die Straße geht anstatt für eine 100prozentige Lohnangleichung zum Westen Deutschlands, sehe ich keinen Bedarf darüber zu reden, was alles staatliche Kostentreiber sind, die wir uns eigentlich nicht leisten können sollten.

  • 16
    7
    UwesZeitung
    02.11.2020

    @tyto: Schon mal was von Artikel 5 Abs. 1 Grundgesetz gehört?
    1.) Mit diesem Satz, den Herr Serci sagte, hat er lediglich dieses Grundrecht für in Anspruch genommen.
    2.) Und Recht hat er außerdem. 1,5 Billionen € kostet uns die Spaß. Unsere armen Kinder und Kindeskinder, die das wieder zahlen müssen. Aber 2.) ist meine Meinung, ebenfalls gedeckt durch Artikel 5 GG.

  • 16
    12
    StefanKeil
    02.11.2020

    @Tyto....wo bitte ist der Geschäftsführer rücksichtslos.Er hat Hygienekonzepte..bei Cortina wurde sich immer an die Auflagen gehalten.Das Rki selbst sagt das die Gastronomie kein Pandemietreiber ist.sie schreiben als wenn er für Coronatote verantwortlich wäre oder sie ihm egal wären.Ekelhaft ihre dumpfe Polemik. Sie sollten Hausverbot bekommen. Nur ich vermute sie haben dort sowieso noch nie gegessen.
    Angewiederte Grüsse

  • 14
    25
    gelöschter Nutzer
    02.11.2020

    "Die durch den Lockdown entstehenden Schäden seien größer als die durch das Virus" mit dieser rücksichtslosen Einstellung jedem einzelnem Covid19-Toten gegenüber wird das Cortina von mir keinen Besuch mehr bekommen, solange Hr. Serci dort Geschäftsführer ist.