Weniger Gäste im Freibad Jahnsdorf

Gemeinde sieht Bilanz für Sommersaison aber als gutes Ergebnis

Jahnsdorf/Neukirchen.

Trotz eines Rückgangs der Besucherzahlen ist Jahnsdorfs Bürgermeister Albrecht Spindler mit der abgelaufenen Freibadsaison zufrieden. Rund 34.350 Besucher wurden im Bad begrüßt. Im Vorjahr waren es rund 43.000. "Das ist im Mehrjahresvergleich immer noch ein sehr gutes Ergebnis. 2017 hatten wir knapp 25.000 Besucher", sagt Spindler. Wie er weiter erklärt, sind zudem in der Saison 2019 deutlich mehr Dauerkarten verkauft worden als im vergangenen Jahr. Insgesamt wurden 165 Dauerkarten abgesetzt, davon 33 Familienkarten. Bewährt haben sich laut Spindler auch die früheren Öffnungszeiten in den drei Wochen vor den Sommerferien.

Die wirtschaftliche Auswertung ist in Arbeit und soll am 28. Oktober im Gemeinderat im öffentlichen Teil der Sitzung präsentiert werden. Spindler hat auch die benachbarten Bäder, speziell Neukirchen, im Blick. "Ich sehe Neukirchen nicht als Konkurrenz, da wir an den besonders heißen Tagen bei uns fast in allen Belangen an unsere Kapazitätsgrenzen geraten", sagt Spindler und stellt in Aussicht, sich gegebenenfalls mit den Nachbarn abstimmen zu wollen. Ein Rückblick auf den Sommer 2019 im Freibad liefert zudem folgendes Bild: An 102 Tagen war die Anlage geöffnet. Nur Mitte Juli blieb das Bad an vier Tagen hintereinander geschlossen. Die höchste Tagestemperatur wurde am 25. Juli mit 36,2 Grad gemessen. Die meisten Besucher strömten aber an einem anderen Tag ins Bad. Am 26. Juni wurden 2130 Gäste gezählt - Besucherrekord. Und an diesem Tag gab es dann auch gleich noch einen Rekord. Nach Angaben des Bades lag die Wassertemperatur damals bei 27 Grad.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...