Wo Modellbahnen durch reale Szenerie einer Stadt fahren

Ein Verein gibt in Limbach-Oberfrohna einen Einblick in sein Hobby. Ein Besuch lohnt sich, denn in diesem Jahr gibt es einige Neuheiten zu sehen.

Limbach-Oberfrohna.

In der Turmpassage in Limbach-Oberfrohna zeigen Mitglieder des Modell- eisenbahnclubs der Stadt derzeit ihre 25. Ausstellung. Zu sehen sind fünf Anlagen sowie ein Diorama - so nennt man den Ausschnitt einer real existierenden Landschaft. Im Vergleich zum vorigen Jahr sind auf den Anlagen einige Neuerungen zu entdecken, sagt Vereinsvorsitzender Jürgen Frischmann. Die schauten sich am vergangenen Wochenende 300 Modelleisenbahnfans an.

Auf der Gemeinschaftsanlage der Spurgröße 1 gibt es jetzt eine Baustelle, zwei Schrott-Lokomotiven, Gleisbauarbeiter beim Zersägen einer Schiene sowie ein Trafohäuschen. Der Gemeinschaftsanlage in der Spurgröße HO - ein Nachbau des Bahnhofs in Limbach - wurden weitere Beleuchtungselemente, ein Zug, der Wohnungsbauplatten transportiert, ein Kohleplatz und eine neue Straße hinzugefügt. Auch in der Schau: die Gemeinschaftsanlage Engelstädt des Modelleisenbahnvereins Burgstädt. Sie wurde um einen Flugplatz und einen Landwirtschaftsbetrieb erweitert. Und dann ist da noch das Diorama: "Es zeigt eine Stadtszene aus Kirchberg im Jahr 1967. Auch auf dieser Anlage sind neue Häuser hinzugekommen", so Frischmann. Ergänzt wird die Ausstellung durch den Verkauf gebrauchter Eisenbahnartikel.

Der Modelleisenbahnclub Limbach-Oberfrohna wurde 1990 gegründet. Seine Wurzeln liegen in der Arbeitsgemeinschaft Oberlungwitz des Deutschen Modelleisenbahnverbandes der DDR, die 1987 nach Limbach-Oberfrohna umzog. Nach 1990 kam es zum Zusammenschluss mit der Arbeitsgemeinschaft "Freunde der Dampfeisenbahn", nachdem diese aufgrund von Abwanderungen nicht mehr arbeitsfähig war. Aktuell hat der Verein zwölf Mitglieder, die teilweise auch aus anderen Orten kommen. Sie treffen sich in der Regel mittwochs von 17 bis 21 Uhr in der in der Kleingartenanlage "Freundschaft" an der Neuen Straße in Oberfrohna. Zukünftig möchten die Modelleisenbahner schrittweise auf digitale Technik umrüsten.

Besichtigt werden kann die Ausstellung in der Turmpassage Limbach-Oberfrohna, Weststraße 4, noch am 16. und am 27.Dezember. Sie ist an diesen Adventssonntagen von 13bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 3,50 Euro, für Kinder 2 Euro.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...