Werbung/Ads
Menü

Themen:

Eine Grafik der Unterführung an der Dresdner Straße sieht einen überdachten Ausgang mit Fahrstuhl und Abstellmöglichkeiten für Fahrräder vor.

Foto: Tiefbauamt Bild 1 / 5

Bald Licht am Ende des Tunnels

Bis zum Jahresende soll eine Unterführung vom Bahnhof zum Sonnenberg fertiggestellt werden. Bei Anwohnern sorgt das für Zustimmung und Kritik.

Von Joseph Wenzel
erschienen am 01.02.2018

Fast alle Stühle im Gemeindesaal der St.-Joseph-Kirche sind am Dienstagabend besetzt, als Stadtteilmanagerin Elke Koch die Informationsveranstaltung zum geplanten Bau des Sonnenbergtunnels eröffnet. Rund 50 Menschen nutzten die Gelegenheit zum Bürgergespräch mit dem Leiter des Tiefbauamtes Bernd Gregorzyk und dem Grünen-Stadtrat Bernhard Herrmann.

Der von der Bahn vor mehreren Jahren gebaute Tunnel zwischen Bahnhof und Dresdener Straße endet momentan noch auf dem eigenen Gelände. Bisher diente er lediglich dem Brandschutz und ermöglichte somit keinen Zugang zum Sonnenberg. Nun hat die Stadt einen Teil des Bahngeländes gekauft und mehrere Bauvorhaben angekündigt. Laut Gregorzyk wird der Tunnel bis an die Dresdner Straße verlängert, wo ein überdachter und barrierefreier Ausgang entstehen soll. Als weitergehende Maßnahmen sei 2019 der Bau eines Fernbusterminals an der Dresdner Straße geplant. Auch Veränderungen in der Streckenführung der Buslinien 21 und 31 seien vorgesehen, so Gregorzyk. Zur besseren Anbindung soll die Gießerstraße für den Busverkehr geöffnet werden. Außerdem entstehen an der Kreuzung mit der Dresdner Straße zwei Haltestellen.

Im kommenden Monat sollen die Arbeiten ausgeschrieben werden. "Allerdings bereitet uns das einige Sorgen", sagte Gregorzyk. Die Baubetriebe können sich wegen der guten Marktsituation ihre Aufträge mittlerweile aussuchen. Deshalb rechne er mit Angeboten, die über den geplanten Kosten von rund 3,5 Millionen Euro liegen. Trotzdem gehe man davon aus, im Juni mit den Arbeiten beginnen zu können und diese bis Jahresende abzuschließen.

Neben Zustimmung für das Projekt wurde im Publikum auch Kritik laut. Vor allem die geplante Neuregelung der Buslinien 21 und 31 wurde bemängelt. Bei einer Taktung von 24 Bussen pro Stunde sei mit einer erheblichen Lärmbelästigung zu rechnen, kritisierte eine Teilnehmerin. "Hier muss man die Anwohner mit einbeziehen", fordert auch Stadtrat Herrmann. Als Alternative schlägt er eine Verlegung der Route auf die weniger bebaute Peterstraße vor. Ein Teilnehmer wies auf die hohe Auslastung der Dresdner Straße hin und befürchte ein Verkehrschaos. Am Ende des Podiums kündigte Gregorzyk an, die Kritik an der geplanten Neureglung des Verkehrs in der Planung zu berücksichtigen und das Konzept zu überarbeiten.

Jürgen Keppler.

Foto: Joseph Wenzel

Sonnenberger Anwohner sehen Bau der Unterführung positiv

Jürgen Keppler, 55 Jahre, Kreisvorsitzender des Blinden- und Sehbehindertenverbandes: "Es muss darauf geachtet werden, dass es im gesamten Tunnelbereich ein Blindenleitsystem gibt. Die Ampel an der Dresdner Straße sollte ebenfalls mit einem Ton- und Tastsignal ausgestattet werden, damit die Straßenregelung für sehbehinderte Menschen nicht zur Gefahrenstelle wird."

Katharina Weyandt.

Foto: Joseph Wenzel

Katharina Weyandt, 57 Jahre, Journalistin: "Für mich war die Bahnhofsnähe ein Grund, auf den Sonnenberg zu ziehen. Die Gespräche zur Öffnung des Tunnels habe ich seitdem verfolgt. Es geht also für mich ein Traum in Erfüllung, dass das Viertel nun besser erreichbar wird. Allerdings stört es mich, dass dafür Bäume gefällt werden sollen. Ich hoffe, die Sanierung der Bazillenröhre wird bald folgen."

Robert Verch.

Foto: Joseph Wenzel

Robert Verch, 33 Jahre, Stadtteilmanager: "Grundsätzlich finde ich die Öffnung des Tunnels positiv. So entsteht vom Bahnhof über die Gießerstraße eine Achse quer durch das Viertel. Für Anwohner verbessert sich die Erreichbarkeit und für Touristen bietet sich die Möglichkeit, durch das Viertel mit seinen schönen Altbauten zu spazieren. Das wertet den Sonnenberg auf." (jwen)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 12.02.2018
Haertelpress
Kranausleger erfasst Ampelkabel - mehrere Verletzte

Schwerer Unfall mitten im Berufsverkehr: Ein Abschleppwagen hat am Nachmittag mit seinem Kranausleger auf der Bahnhofstraße/Zschopauer Straße ein Kabel abgerissen, das die gesamte provisorische Ampelanlage miteinander verband. In der Folge stürzten mehrere Masten und Pfeiler um, mehrere Menschen sollen dabei verletzt worden sein. ... Galerie anschauen

 
  • 18.12.2017
Lefteris Pitarakis
Bilder des Tages (18.12.2017)

Entgleisung, Aus U-Haft entlassen, Demonstration in Wien, Weihnachtsfeier in Afghanistan, Lichterregen, Wer schwimmt denn da?, Aschewolke ... ... Galerie anschauen

 
  • 23.11.2017
Clive Vella
Bei «Valletta 2018» feiert ganz Malta

Valletta (dpa/tmn) - Um sein kulturelles Wirken zu beschreiben, wählt der Feingeist einen eher martialischen Vergleich: «Ich bin ein Rottweiler. Wenn ich einmal meine Zähne in etwas geschlagen habe, lasse ich so schnell nicht los», erklärt Kenneth Zammit Tabona in seiner Wohnung in St. Julian's auf Malta. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 09.11.2017
Ellen Liebner
Morgenmagazin sendet aus Plauen

Die erste Live-Schalte aus Plauen ging um 5.58 Uhr los: Am Donnerstag sendete das ZDF-Morgenmagazin aus der Spitzenstadt und erinnerte an die Friedliche Revolution von 1989. ... Galerie anschauen


 
 
 
Wetteraussichten für Chemnitz
Di

3 °C
Mi

1 °C
Do

0 °C
Fr

-2 °C
Sa

-2 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Chemnitz und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Chemnitz

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Online Beilagen

Partystimmung auf Knopfdruck - bei MediMax.

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

09111 Chemnitz
Brückenstraße 15
Telefon: 0371 656-12101
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 8:30 - 18:00 Uhr, Sa. 9:00 - 11:30 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm