Erste Vorbereitungen für Neubau am Getreidemarkt

Bevor ab Sommer die Archäologen loslegen, werden Dutzende Bäume gefällt. Dafür gab es sogar Ausnahmegenehmigungen.

 Artikel versenden
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
4Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    1
    cn3boj00
    23.02.2018

    @Rote Daumen: was gefällt Euch nicht an meinem Kommentar? Die offene Bebauung von Chemnitz (bedingt durch Krieg und den DDR-Konzepten) mit viel Grün im Zentrum findet (wieder immer mehr) Zuspruch, wieso muss man alle Grünflächen (und Parkflächen) dem Bau von noch mehr Geschäftshäusern opfern? Ich würde gern hören, was daran so gut ist! Also traut euch.

  • 2
    3
    Interessierte
    23.02.2018

    "Vom 1. bis 3. März werden insgesamt 49 Bäume gefällt, die der Baumschutzsatzung unterliegen"... ( wozu gibt es denn ein ´Baumschutzgesetz`, wenn die trotzdem gefällt werden ? Fällverbot, das eigentlich ab Anfang März zum Schutz nistender und brütender Vögel gilt ... ( wo nisten die Vögel denn dann , wenn die Bäume ´gefällt` sind ? 104 Bäume sollten gepflanzt werden , aber nur 8 Bäume haben Platz ... ( das ist eine wohl überlegte Sache und mit Sicherheit ist da viel Fachkompetenz vorhanden .

  • 5
    3
    cn3boj00
    23.02.2018

    Ein Parkplatz muss weichen. Und viele Bäume und innerstädtisches Grün auch. Ausgleichszahlungen? Wer erhält die und was wird damit gemacht? Ich finde die Bebauungswut einfach nur furchtbar. Aber was ist von diesen Stadträten schon anderes zu erwarten. Vor allem die Grünen in Chemnitz sind wohl nur am regieren interessiert, eine Schande.

  • 4
    3
    AmZeisigwald
    23.02.2018

    Die Ausgleichszahlung sorgt bestimmt auch für super Klima in der Stadt. Es ist schon traurig:-[



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...