22 Schüler aus Neukirchen müssen in Quarantäne

Erzieher im Grundschulhort mit Coronavirus infiziert - Gesundheitsamt besetzt Hotline wieder täglich

Neukirchen.

Die Betreuung von Kindern im Hort der Grundschule in Neukirchen wird durch einen Coronafall massiv beeinträchtigt. Wie das Landratsamt des Erzgebirgskreises mitteilte, wurde ein Erzieher positiv auf das Coronavirus getestet. Deshalb müssen sich vier Erzieher sowie 22 Schüler in Quarantäne begeben. Das Gesundheitsamt hat mit der Kontaktverfolgung begonnen und sich mit den Eltern der Mädchen und Jungen in Verbindung gesetzt. Die betroffenen Personen sollen ebenfalls getestet werden, wahrscheinlich am heutigen Montag, hieß es am Freitag.

Nach Angaben von Bürgermeister Sascha Thamm ist der Hort am Standort Neukirchen betroffen. "Das ganze Erzieherteam muss in Quarantäne. Deshalb können wir dort voraussichtlich vorerst keine Betreuung anbieten", sagte Thamm. Die Gemeinde wolle aber Lehrkräfte der Grundschule fragen, ob diese zumindest stundenweise einspringen können, damit der Hort nicht komplett geschlossen werden muss. Auf den Standort Adorf hat der Coronafall laut dem Bürgermeister keine Auswirkungen. Grundschule und Hort sind auf die beiden Ortsteile der Gemeinde aufgeteilt.

Ein Covid-19-Fall ist auch an der Berufsschule in Zschopau aufgetreten. Dort hat sich ein Schüler mit dem Coronavirus infiziert. Zehn Mitschüler, drei Lehrer und drei Prüfer müssen deshalb in Quarantäne, Tests sollen folgen. Wegen der steigenden Fallzahlen im Erzgebirgskreis besetzt das Gesundheitsamt die Corona-Hotline nun wieder täglich: montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 16 Uhr. Für die Regionen Aue, Schwarzenberg und Stollberg gilt die Nummer 03771 274444, für Annaberg-Buchholz und das mittlere Erzgebirge die Rufnummer 03733 8314444. (jop/urm)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.