Bagger und Werkhalle im Lutherviertel beschmiert

Zusammenhang zweier Fälle noch offen - Polizei nimmt einen Tatverdächtigen vorläufig fest

Lutherviertel.

Ein Mann, der im Lutherviertel einen Bagger mit Farbe besprüht haben soll, ist von der Polizei vorläufig festgenommen worden. Zeugen hatten am Dienstagabend die Beamten gerufen, die den 23-Jährigen auf einer Baustelle an der Lutherstraße antrafen.

Bei der Kontrolle des Mannes unweit des Tatortes verhielt er sich nach Angaben der Ermittler aggressiv, habe Angaben zu seinen Personalien verweigert und sei gegenüber einem Polizeibeamten handgreiflich geworden. Deshalb wurde der 23-Jährige für einige Stunden in Gewahrsam genommen. Gemeinsam mit mindestens zwei weiteren jungen Leuten war er von einem Zeugen auf der Baustelle gesehen worden. Neben dem Verdacht der Sachbeschädigung wird außerdem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gegen den Mann ermittelt.

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

Offen ist, ob die Sprühaktion am Bagger mit einer anderen im Lutherviertel im Zusammenhang stehen könnte. Insgesamt acht Graffiti in der Größe von jeweils etwa 1,40 Meter mal 2 Meter haben Unbekannte an die Fassade einer Werkhalle an der Melanchthonstraße aufgebracht. Bei den Schmierereien in grüner und schwarzer Farbe handelt es sich um verschiedene Buchstabenkombinationen, so die Polizei. Der Sachschaden liegt ersten Schätzungen zufolge bei rund 2000 Euro. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...