Chemnitzer Kinderfilmfestival "Schlingel": Hauptpreis geht nach Polen

Insgesamt wurden in der zurückliegenden Woche rund 260 Kinder- und Jugendfilme aus aller Welt präsentiert.

Beim 25. Internationalen Kinder- und Jugendfilmfestival «Schlingel» sind am Samstagabend in Chemnitz die Hauptpreise vergeben worden. Der mit 12 500 Euro dotierte Europäische Kinderfilmpreis ging nach Polen an Marta Karwowska für «Ärger hoch drei» (Original: «Tarapaty 2»), wie die Veranstalter am Samstag mitteilten. Im dem Film wird aus dem Nationalmuseum von Posen ein wertvolles Gemälde gestohlen. Weil die Museumsleiterin, Julkas Tante, verdächtigt wird, müssen Julka, ihr Freund Olek und Felka den wahren Täter finden. Wegen der Corona-Pandemie und steigender Infektionszahlen wurde die Gala fast komplett ins Internet verlegt.

Der Hauptpreis der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien ging an «Moon Rock für Monday» von Kurt Martin aus Australien. Darin möchte die unheilbar kranke Monday zum höchsten Berg Australiens, dem Uluru, fahren. Sie ist überzeugt, dass der Moon Rock sie heilen kann. Unterwegs trifft sie auf Tyler, der nach einem Raub auf der Flucht ist.

Insgesamt wurden in der zurückliegenden Woche rund 260 Kinder- und Jugendfilme aus aller Welt in Chemnitz und Zwickau präsentiert. Darunter waren mehrere Uraufführungen und Filme, die erstmals in Deutschland gezeigt wurden. Coronabedingt konnten dieses Jahr viele Filmschaffende nicht nach Sachsen kommen und wurden digital zu Filmgesprächen zugeschaltet. (dpa)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.