Dinnershow mit Artisten aus aller Welt

Im November startet die neue Auflage der Reihe "Moments". Die Künstler wurden neu ausgewählt. Aber eine Chemnitzer Größe bleibt.

Sie kommt aus Japan und kann ihren Körper verbiegen, als sei er aus Gummi. Emiria Morihata erlernte die Kunst der Kontorsion in der Mongolei.Nun will sie ihre Beweglichkeit in Chemnitz zeigen.

Am 15. November wird in der Veranstaltungshalle Kraftverkehr wieder das pinkfarbene Licht angeknipst. Dann richten sich die Strahler erneut auf die Künstler der Dinnershow "Moments". Und da wird nicht nur der dehnbare Körper der Japanerin im Mittelpunkt stehen, sondern auch viele andere, in Chemnitz noch unbekannte Darsteller. Denn nachdem die Dinnershow schon zweimal in der Stadt zu sehen war, sollten nun neue Künstler her. Anstelle des niederländischen Gastgebers Ramon Hopman wird diesmal eine Frau den Ton angeben. Diva de la Kruttke nennt sich die Dame. "Sie wird nicht nur mit Stimme, Schönheit und Grazie verzaubern, sondern auch mit charmant-frivoler Comedy", kündigte Veranstalter Mirco Meinel an. Insgesamt 22Künstler reisen im Herbst an. Sie kommen aus England und Japan, aus Russland und der Ukraine, sogar aus Australien. In der Stadt bleiben sie insgesamt acht Wochen lang. Denn so lange wie noch nie läuft der diesjährige "Moments"-Zyklus. "Die Chemnitzer haben uns in den vergangenen beiden Jahren mit so offenen Armen empfangen, dass wir den Kartenwünschen nicht nachkommen konnten", so Meinel. Etwa 16.000 Menschen erlebten die Show 2018. Deshalb werde die Reihe diesmal nicht nur sechs, sondern acht Wochen lang gezeigt. Mit dabei: eine stimmgewaltige Sängerin, eine Artistin, die in schwindelerregender Schnelligkeit auf einer Drehplatte kreiseln kann, und eine Akrobatin, die hinter Gittern turnt. Diese habe den schönsten Po Deutschlands, hatte TV-Juror Dieter Bohlen der Dame einst attestiert, als sie ihm in der Sendung "Das Supertalent" ihre Kehrseite entgegenreckte.


Eine Chemnitzer Konstante bleibt: Musikalisch gibt erneut der in der Stadt lebende Multiinstrumentalist Matthias "Mazze" Wiesner den Ton an. Und auch die Kulinarik kommt aus städtischer Küche. Koch Andreas Kirsch wird wieder ein fünfgängiges Menü auftischen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...