Gemeinde finanziert Anbau selbst

Niederfrohna.

Für den geplanten Anbau an die Kita Pfiffikus in Niederfrohna erhält die Gemeinde keine Fördermittel. Obwohl der Freistaat das Rathaus zu einem entsprechenden Antrag aufgefordert habe, sei man beim Verfahren leer ausgegangen, sagte Bürgermeister Klaus Kertzscher am Donnerstagabend im Gemeinderat und drückte zugleich sein Unverständnis über die Entscheidung aus. Die Kommune will das etwa 100.000 Euro teure Vorhaben nun mit Eigenmitteln finanzieren. Der einstöckige Anbau soll rund 50 Quadratmeter groß sein und die Garderobe aufnehmen. Jacken und andere Kleidungsstücke dürfen sich nicht mehr in Fluren befinden, da sie im Falle eines Brandes Feuer fangen und Fluchtwege auf diese Weise unpassierbar werden können. Weitere 120.000 Euro investiert die Gemeinde in andere Brandschutzmaßnahmen wie Fluchttreppen. Alle Projekte sollen noch in diesem Jahr umgesetzt werden, betonte Kertzscher. (jop)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.