Gerichtsstreit kostet Stadt 12.000 Euro

Limbach-Oberfrohna.

Der Gerichtsstreit um das ehemalige Postgebäude hat die Stadt Limbach-Oberfrohna 12.000 Euro gekostet. Diese Summe, die sich aus Kosten für Gerichte und Rechtsanwälte ergibt, nannte Jesko Vogel auf Anfrage. "Das Risiko war vertretbar. Jetzt haben wir eine gute Lösung", sagt der Oberbürgermeister. Die Stadt hatte den früheren Käufer der Post, die Firma Postroxx aus Hessen, verklagt, weil sie ein Vorkaufsrecht durchsetzen wollte. Vor Gericht unterlag die Kommune aber. Inzwischen hat Postroxx mit Vermittlung des Rathauses das Gebäude an die Firma Estaya verkauft. Diese saniert das Objekt und will Büros, Wohnungen und ein Geschäft unterbringen. (jop)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.