Photovoltaikanlage des Chemnitzer Versorger Eins zieht um

Am Standort des Heizkraftwerkes Chemnitz des Versorgers Eins im Stadtteil Furth haben die Vorbereitungen zur Verlegung der Photovoltaikanlage auf eine Fläche am Dammweg begonnen. Die Anlage macht Platz für das neue Motorenheizkraftwerk, dass ab 2020 errichtet werden soll, heißt es aus dem Unternehmen. Das neue Kraftwerk soll 2022 in Betrieb gehen und damit den ersten von zwei Kohleblöcken des Heizkraftwerks ersetzen. 2029 soll der zweite Kohleblock abgeschaltet werden. Dann hat Chemnitz den Ausstieg aus der Braunkohle vollzogen, so ein Eins-Sprecher.

Die etwa zwei Fußballfelder große Photovoltaikanlage mit ungefähr 5000 Modulen erzeugt seit 2011 Strom mit einer Höchstleistung von 1,3 Megawatt für knapp 500 Haushalte, der ins Netz eingespeist wird. Eins investierte nach eigenen Angaben bislang 2,5 Millionen Euro in die Anlage. Der Umzug wird etwa 600.000 Euro kosten. Der Versorger betreibt zehn Photovoltaik- und fünf Windkraftanlagen. (gp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...