Pro Chemnitz nominiert Martin Kohlmann für Chemnitzer Oberbürgermeisterwahl

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

7Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    5
    Pedaleur
    07.07.2020

    Gar nicht so schlecht. Dann teilen sich die Ultrarechten Kohlmann und Oehme die Stimmen und schwächen sich gegenseitig.

  • 15
    16
    OlafF
    06.07.2020

    Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll...Wie man liest: Für einfache Geister ganz unkompliziert und mit Spott und Häme. Im BT die AFD und im Chemnitzer Stadtrat Herr Kohlmann.

  • 20
    22
    Tauchsieder
    06.07.2020

    Aber Hallo "From........", was ist das den für eine gequrillte Sch....?
    Wer sich nichts zu Schulden kommen lies, kann sich doch zu einer Wahl aufstellen lassen. Passt wohl nicht in ihr Weltbild.

  • 22
    21
    Lesemuffel
    06.07.2020

    Das Pendant zu Links ist Rechts. Aber ob K. rechtsextrem ist, ist die Frage. Wie wir wissen, darf man ihn so nennen, auch wenn er es nicht ist. Wird von Gerichten heutzutage so geurteilt. Und dass es ein Widerspruch zur Demokratie sei ("soweit sind wir gekommen"Zitat) kann nur in Deutschland behauptet werden. Wir müssen in der Demokratie wohl erst noch ankommen.

  • 33
    19
    FromtheWastelands
    06.07.2020

    Ist nun mal so in einer Demokratie das selbst ihre Feinde dieselben Rechte haben wie alle anderen. Auch dann wenn sie aus ihrer rechtsextremen, menschenfeindlichenen Einstellung keinen Hehl machen, permanent rumheulen wie sehr sie doch unterdrückt werden und unablässig die Meinung äußern daß sie ihre Meinung nicht äußern dürften.
    Mir wäre es auch lieber man würde diese Gestalt und seine "Partei" aus dem Verkehr ziehen, so bleibt uns lediglich die hämische Freude Kohlmann zum wiederholten Male krachend scheitern zu sehen.

  • 31
    18
    mops0106
    06.07.2020

    Bitte mal nicht vergessen, wieso es soweit gekommen ist, dass die Ränder stärker werden.

  • 22
    32
    mathausmike
    06.07.2020

    Soweit sind wir schon gekommen,dass sich ein rechtsextremer zur OB-Wahl stellen darf!
    Manche nennen so etwas "Demokratie".
    Ich sage nur:
    ArmesDeutschland!