Starkregen: Gemeinde will Straßenrinne erneuern

Abflussschacht an der Vater-Jahn-Straße defekt - Taura prüft Finanzierung

Taura.

Bei starken Regenfällen wie in diesen Tagen staut sich das Wasser auf der Vater-Jahn-Straße in Taura. Zuletzt wurden laut Bürgermeister Robert Haslinger (CDU) dadurch auch Müll und Unrat auf die Fahrbahn gespült. Um die wiederkehrenden Probleme aus der Welt zu schaffen, will die Gemeinde den Straßengraben wiederherstellen, Rinnen erneuern und einen Abflussschacht reparieren. Im Oktober und November könnten die Arbeiten ausgeführt werden, sagte Haslinger. Einziges Manko sei der Preis: rund 25.500 Euro.

Er erscheine sehr hoch für einen rund 230 Meter langen Graben, bestätigten die Räte. Trotzdem stimmten sie in ihrer jüngsten Sitzung einhellig für die Baumaßnahme. Nach Angaben des zuständigen Burgstädter Bauamtsleiters Hannes Langen geht es nicht billiger. Nicht der Straßengraben an sich koste das meiste Geld, erläuterte Haslinger. Zum Entwässerungssystem gehörten auch mehrere Kastenrinnen.

Diese Abflussrinnen verliefen unter Gitterplatten quer über die Straße und sollten Oberflächenwasser rasch und zielgerichtet ableiten. Schäden an den Elementen verhinderten jedoch, dass sie ausreichend gut funktionierten, sagte er. Der Austausch von 20 laufenden Metern Kastenrinne schlägt nach seinen Angaben mit 19.000 Euro zu Buche. Am unteren Ende des Straßengrabens, der in Ordnung gebracht, neu profiliert und dabei mit einem stärkeren Gefälle versehen werden soll, muss laut Haslinger zudem der Abflussschacht saniert werden.

Zur Finanzierung des Vorhabens schlug er vor, Geld aus mehreren Fördertöpfen zu verwenden. Für dieses Jahr bleibe noch Geld aus der Straßenpauschale übrig, die Taura vom Freistaat bekommt. Teile des Gesamtbetrages könnten zudem aus den Eigenmitteln der Kommune genommen werden, die für Straßeninstandsetzung vorgesehen sind, und aus dem Budget für das Instandsetzen von Brücken, sagte er.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.