Stollberg plant mehr Zonen mit Tempo 30

Das Verkehrskonzept sieht Veränderungen am Hauptmarkt vor

Stollberg.

Weniger Autoverkehr, mehr Fahrradfreundlichkeit und nicht zuletzt auch eine attraktivere Innenstadt - das hat die Stadt Stollberg schon länger auf der Agenda. Nun hat sich der Stadtrat einstimmig dafür ausgesprochen, ein entsprechendes Verkehrskonzept mit diesen Zielen umzusetzen.

Konkret soll es zunächst um diese speziellen Maßnahmen gehen: die Drehung der Fahrtrichtung in der Herrenstraße und der Straße Am Mühlgraben, die Erweiterung des verkehrsberuhigten Bereichs am Hauptmarkt und die Erweiterung der Zone 30.

Bei dem Beschluss handelt es sich zunächst nur um das Okay der Räte, das Konzept generell zu realisieren. Zunächst werde es nun eine Kostenschätzung geben, dann kommt das Thema nochmals in den Stadtrat, der dann entscheiden muss, ob und wie die Planung konkret umgesetzt werden soll, sicherte Oberbürgermeister Marcel Schmidt auf der jüngsten Ratssitzung zu.

Aufbauend auf das Problem, dass ein Überqueren der Hohensteiner Straße durch das starke Verkehrsaufkommen zunehmend schwerer und unsicherer wird, hat es ab 2019 regelmäßig Beratungen zum Innenstadtverkehr gegeben und wurden Lösungsvarianten untersucht. Ergebnis war ein mit der Polizei abgestimmtes Maßnahmepaket, das mittlerweile sowohl mit dem Technischen Ausschuss als auch mit dem Gewerbeverein und den Vertretern der ansässigen Supermarktbetreiber besprochen wurde, hieß es in der Ratssitzung. Die Umsetzung soll schrittweise und voraussichtlich ab dem Frühjahr 2021 erfolgen.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.