Streit um häufigere Abfuhr gelber Tonnen in Chemnitz

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit knapper Mehrheit hat sich der Stadtrat dafür ausgesprochen, Kunststoffverpackungen mindestens alle zwei Wochen abholen zu lassen. Kritiker halten das für unnötig, das Rathaus befürchtet einen langen Rechtsstreit.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

77 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    1
    Fresto
    24.03.2021

    Man kann ein Einfamilienhaus für 4 Personen nicht mit einem Mietshaus mit 10 Wohnungen vergleichen, das 2 Tonnen hat. Bei uns wird (noch) alle 2 Wochen geholt, die Tonnen sind meist nur halbvoll. Und wenn man mal einen gelben Sack daneben stellt wird der auch (noch) mitgenommen. Ich denke es gibt andere Lösungen als bedingungsloser 2-Wochen-Takt. Was den Geruch betrifft: Es sind keine Biotonnen! Doch was manchmal so in den Tonnen landet ist schon eklig. Da verwechseln wohl manche den Begriff "Verpackung" mit "Speisereste". Nein man muss den Müll nicht vorher spülen, aber wenn der Joghurtbecher noch halbvoll ist darf man ihn schon vorher ausleeren.

  • 2
    3
    HORNCL
    24.03.2021

    Es gab aber bis vor 2 Jahren auch die gelben Säcke ,welche alle 2 Wochen abgeholt wurden und nicht die vom Platz her begrenzte Tonne, welche nur alle 4 Wochen geleert wird. Ich verstehe auch nicht warum in den Aussenbezirken anders geleert wird, als im Zentrum. Ein 4 Personenhaushalt ist ein 4 Personenhaushalt, so oder so. Und nein, noch eine weitere Tonne möchte ich nicht auf dem Grundstück.

  • 7
    7
    lax123
    24.03.2021

    Also in der Siedlung bei uns haben recht viele Haushalte problemlos ein weitere Tonne bekommen. Mittlerweile hat man sich auch an den 4-Wochen-Rhytmus gewöhnt. Das verursacht wahrscheinlich wirklich nur Kosten.
    Vielleicht versucht man einfach etwas weniger Müll zu produzieren. Dann klappt das auch so.

  • 11
    3
    LukeSkywalker
    24.03.2021

    ......wenn vorhandene Tonnen .... wurde eine zusätzlich aufgestellt..?
    Privilegien die nur ein Stadtrat haben kann die Realität sieht anders aus
    müffel, müffel, müffel der" Normalo2 muss beantragen und wird abgelehnt

  • 7
    4
    fnor
    24.03.2021

    Wer Probleme hat, sollte also eine Anfrage an das Duale System Deutschland stellen, damit diese dort auch bekannt sind: https://www.gruener-punkt.de/de/kontakt

  • 25
    5
    AmKuechwald
    24.03.2021

    4 Wochen sind im Sommer definitiv zu lange, wer's nicht glaubt, sollte mal Geruchsproben vornehmen oder die armen Müllmänner fragen!

  • 5
    20
    Lexisdark
    24.03.2021

    Ich würde es ja verstehen, wenn es vermehrt Beschwerden geben würde. Dann müsste die blaue Tonne aber auch noch häufiger abgeholt werden. Ist aber genauso unnötig. Wenn wirklich mal viel anfällt, ist es auch möglich, den Wertstoffhof zu benutzen.