Vorlesungsbeginn ist verschoben

Freiberg/Mittweida.

Sowohl die TU Bergakademie als auch die Hochschule Mittweida reagieren auf die Coronakrise. Der Beginn der Vorlesungen und andere Veranstaltungen werden auf frühestens 4. Mai verschoben. Darauf haben sich die Landesrektorenkonferenz und das sächsische Wirtschaftsministerium geeinigt. "Die Mitarbeiter an den sächsischen Hochschulen sollen weitestgehend ungefährdet ihrer Beschäftigung nachgehen können. Entsprechend gehen die Hochschulen in Stand-by-Betrieb und sichern ihre ordnungsgemäße Verwaltung, ihre technischen Einrichtungen und Labore so, dass ihre Leistungsfähigkeit erhalten und wissenschaftliche Ergebnisse möglichst nicht gefährdet werden", sagte Klaus-Dieter Barbknecht, Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz und Rektor der TU Bergakademie Freiberg. An der Hochschule Mittweida würde nur eine Kernmannschaft auf dem Campus arbeiten, der Rest mobil. Beide Einrichtungen sowie die Lesesäle der Bibliotheken sind für Besucher geschlossen. (ug)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.