Was wird aus dem Conti-Loch? Geteiltes Echo auf Galerie-Pläne

Vorschlag für ein Geschäfts- und Parkhaus begrüßen Stadträte, der Handelsverband äußert Kritik

7Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    1
    07.01.2012

    ich bin für die errichtung eines 300 m hohen parkhauses durch herrn kellnberger im contiloch als leuchtturmprojekt und weithin sichtbares wahrzeichen. ausserdem erledigt sich dann endlich der bisher unmenschliche zustand in der chemnitzer innenstadt, "überhaupt keinen parkplatz zu finden". anschliessend erfolgt die längst überfällige danksagung der chemnitzer, indem der nischel nach dem gesicht von herrn kellnberger umgeformt wird und sich die stadtverwaltung vor jeder sitzung öffentlich vor dem denkmal in demut verneigt. alle chemnitzer sind aufgerufen, es den führenden repräsentanten gleichzutun.

    wieviel steine hat herr kellnberger wohl selbst bei seinen bauten geschleppt? - oder hat er doch nur das geld und die connections, um aus diesem geld noch mehr zu machen. wieviele bauarbeiter mit 8,-/h sind unter seiner "führung" wohlhabend geworden?

    im übrigen ist für die konzeption und planung des innerstädtischen raumes immer noch der von uns gewählte stadtrat und die verwaltung zuständig.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    07.01.2012

    Chemnitz ist eine Großstadt - hab selten so gelacht ... ich würde es einfach lassen wie es ist. Es hat sich zu einem schönen Rückzugsgebiet für Pflanzen und Tiere mitten im Stadtzentrum entwickelt. Ein schöner Zaun mit einer Hecke, ein kleiner Naturschutzverein (z.B. angegliedert an den "Botanischen Garten") könnte sich um Wege und Pflege - sofern nötig - kümmern. Ein Botaniker macht Pflanzenbestimmung und Schilder... man könnte geführte Begehungen anbieten sonst ist das Gelände verschlossen. Hat sicher einen höheren Lebensstandardwert als noch ein Einkaufszentrum oder ein kostenintensiver Park (Pflege, Müllbeseitigung, Vandalisum, etc).

  • 3
    1
    06.01.2012

    Wenn Herr Kellnberger das schafft, mit ordentlicher Architektur möglichst noch ,sollte man ihm wirklich ein Denkmal bauen.
    Das schlimmste in Chemnitz sind die, die egal bei welchem Bauvorhaben immer schreien: Brauchen wir nicht, unnötig usw.
    Wenn es nach solchen gegangen wäre gäbe es vermutlich auch keine neue Innenstadt mit Galerie Roten Turm, Rathauspassage usw. Man kann doch auch im Chemnitz-Center einkaufen.
    Unnötig ist so gesehen alles-selbst die Geburt-denn man muß ja sowieso sterben.
    Also: Viel Erfolg Herr Kellnberger und hoffen wir das es nicht wieder zerredet wird.
    Schluß mit Lethargie. Alles ist besser als dieses Loch!

  • 1
    1
    schnuffelduffel
    06.01.2012

    Peter, Du gießt Oel in das Feuer des Herrn Gückel. Immer schön meckern.
    http://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Alles-nur-Satire-Empoerte-Chemnitzer-verteidigen-ihre-Stadt-artikel7867223.php

  • 3
    1
    Registrierter
    06.01.2012

    Kleiner Tipp: Chemnitz ist eine Großstadt, kein Park.

  • 1
    2
    06.01.2012

    was soll man zu diesem neuen Vorhaben sagen, ich meine , wir brauchen weder ein weiteres Parkhaus und noch viel weniger einen Einkaufstempel. Die Einkaufstempel die wir haben, haben doch zur Verödung der Innenstadt beigetragen, allen voran Röhrsdorf. Schüttet das Contiloch zu und legt einen Innenstadtpark mit einen kleinen Teich an. Ein paar Wohnungen wären noch zu akzeptieren, aber wer will schon neben den Bahnstrecken wohnen. Toll wenn Herr Müller ein Denkmal für Herrn Kallenberg bauen will. Hoffentlich wird es keine "Mädler Passage"

  • 2
    1
    Registrierter
    06.01.2012

    Das ist ein weiterer Schritt gegen die Chemnitz-Letharghie.
    Hauptsache, das sind nicht nicht wieder Nazi- und Billigspittel-Läden friedlich vereint.
    Wenn ich mir die Innenstadt-Peripherie, den Rosenhof und die StraNa anschaue... So etwas meide ich: pfennigpfeiffer mit billigstem chinesischem Weihnachtsskrempel, Buchclub Bertelsmann bei welchem man nicht spontan stöbernd einkaufen kann, ein Zeeman wo ich auch nicht über die "Gehälter" der Auffüllerinnen nachdenken möchte, Apotheken, Apotheken, Apotheken, eine Hauptpost mit DDR-Schlangen, Textilläden mit lachsfarbenen Billigjacken und grauen Bruchhosen, Sexshop mit unsinnlicher Deko, zerschlagenem ThorSteinar-Naziladen.
    Ich wünsche dem Herrn Kellnberger Erfolg und eine glückliche Hand bei der Auswahl der Gewerbe!!!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...